Haftbefehle gegen zwei Jugendliche

15-Jähriger nach Streit erstochen

Korbach - Ein Streit, Messerstiche und am Ende stirbt ein 15-Jähriger. Die Tat in einer nordhessischen Kleinstadt gibt Rätsel auf. Am Freitag nahm die Polizei zwei Verdächtige fest.

Nach dem Tod eines 15-Jährigen durch Messerstiche stehen in Korbach (Kreis Waldeck-Frankenberg) zwei Jugendliche unter Tatverdacht. Ein Haftrichter habe gegen die beiden 18 und 19 Jahre alten Heranwachsenden Haftbefehl wegen Verdachts auf Totschlag erlassen, erklärten Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag. Die Jugendlichen sollen am Donnerstagabend den 15-Jährigen in der nordhessischen Kleinstadt getötet haben. Das Motiv ist noch unklar. Laut Polizei hatte sich der Getötete, der in Begleitung eines 14-Jährigen war, mit den mutmaßlichen Tätern getroffen. Es soll zu einem Streit gekommen sein. Dabei habe der 19-Jährige das Opfer mit einem Messer angriffen. Der Jugendliche starb trotz 45-minütiger Reanimation noch am Tatort.

Todesursache waren Messerstiche in den Bereich des Oberkörpers. Das ergab am Freitag eine Obduktion des Opfers in Gießen. Die Polizei fand am Tatort auch zwei Messer, die als Tatwaffen in Betracht kommen. Die Beschuldigten standen laut Ermittlern zur Tatzeit unter erheblichem Alkoholeinfluss. Sie hätten sich gegenüber der Polizei zum Geschehen geäußert. Vor dem Haftrichter hätten sie jedoch die Aussage verweigert. Nähere Angaben machten Polizei und Staatsanwaltschaft nicht. Laut Ermittlern sind alle Beteiligten deutscher Herkunft ohne Migrationshintergrund und leben schon lange in der Kreisstadt Korbach. (dpa)

Prozess um tödlichen Messerangriff auf Polizisten

Rubriklistenbild: © Symbolbild: picture-alliance/ dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion