50 Beamte in Hünstetten unterwegs

Suche nach Sexualstraftäter: Polizei befragt Ortsteil 

+
Nach dem sexuellen Übergriff auf ein elfjähriges Mädchen fahndet die speziell eingerichtete Arbeitsgruppe der Wiesbadener Kriminalpolizei auch mit einem Phantombild nach dem Täter.

Hünstetten/Wiesbaden - Bei der Suche nach einem mutmaßlichen Sexualstraftäter weitet die Polizei in Westhessen ihre Fahndungsbemühungen aus. Die Polizei veröffentlicht auch ein Phantombild.

Der Tatverdächtige soll am Freitag ein elf Jahre altes Mädchen in Hünstetten im Taunus sexuell missbraucht haben. Die Polizei will am Mittwoch etwa 50 Beamte in der Gemeinde für Befragungen einsetzen. "Wir erhoffen uns von der Bevölkerung Unterstützung bei den Ermittlungen", sagte ein Sprecher der Polizei am Morgen.

Die Fahnder haben den Täter bisher nicht identifizieren können. Ermutigend sei, dass es mehr als 100 Hinweise in der Sache gebe, so der Sprecher am Mittwochmorgen. Nach Veröffentlichung eines Phantombildes und Beiträgen in sozialen Netzwerken, auf Twitter sowie in Radio und Fernsehen meldeten sich auch Menschen von außerhalb Hessens. Inzwischen seien außerdem Spuren mit der DNA des Täters gefunden worden. Das habe die Chancen auf die Ermittlung des Beschuldigten noch einmal deutlich verbessert.

Der Mann soll das Mädchen am Freitagmorgen an einer Bushaltestelle im Ortsteil Limbach aufgegriffen und in seinem Auto zu einem Parkplatz mitgenommen haben. Dort soll er die Elfjährige missbraucht und sie anschließend zur Schule nach Idstein gefahren haben. Von dort sei die Polizei alarmiert worden. In dem Fall wurde noch am Freitag eine Arbeitsgruppe bei der Wiesbadener Kriminalpolizei eingerichtet.

Die wichtigsten Notruf-Nummern

Der Täter soll 40 bis 45 Jahre alt, ca. 1,70 bis 1,75 Meter groß gewesen sein und einen dicken Bauch, einen Dreitagebart, dünne, ganz kurze, dunkle, abstehende Haare sowie auffällig gelbe und breite Zähne gehabt haben. Er hatte zur Tatzeit eine Arbeitshose mit seitlichen Taschen, eine längsgestreifte schwarz-weiße Jacke und ein braunes Shirt getragen. Der Mann hat eine helle Hautfarbe und soll Deutsch mit einem unbekannten Akzent sprechen. Unterwegs war der Täter mit einem dunklen Audi Kombi, welcher ein verschlissenes Sicherheitsnetz zwischen der Rückbank und dem Kofferraum hatte.

Hinweise zur Identität des Täters nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0611/345-3201 entgegen. (dpa/dr)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion