Noch nicht identifiziert

Bei Suche nach vermisster 14-Jähriger: Polizei findet Leiche

+
Die Einsatzkräfte hatten nach der vermissten 14-Jährigen gesucht - dann stießen sie auf die Frauenleiche.

Wiesbaden - Der Fund einer Leiche in Wiesbaden weckt schlimmste Befürchtungen: Zuvor hatte die Polizei dort nach einem jungen Mädchen gesucht. Noch ist aber vieles an dem Fall unklar.

Auf der Suche nach einer vermissten 14-Jährigen hat die Polizei in Wiesbaden eine weibliche Leiche entdeckt. Die Ermittler gehen nach ersten Erkenntnissen von einem gewaltsamen Tod aus. Ob es sich um die Leiche der vermissten Susanna aus Mainz handelt, bestätigte die Polizei am Mittwoch zunächst nicht. Die Jugendliche wird seit dem 22. Mai vermisst.

Die Leiche wurde nach Angaben der Polizei am Mittwochnachmittag in einem schwer zugänglichen Gelände bei Wiesbaden-Erbenheim gefunden. Zur Todesursache machte die Polizei keine weiteren Angaben. "Dazu sind weitere Untersuchungen notwendig", hieß es.

Der Fundort der Leiche wurde zunächst weiträumig abgesperrt, wie ein Polizeisprecher sagte. "Denn es muss noch eine ausgedehnte Spurensuche durchgeführt werden." Spezialisten der Spurensicherung und die Rechtsmedizin seien vor Ort. Der Fundort der Leiche befindet sich in unmittelbarer Nähe einer eingleisigen Bahnstrecke mit dichtem Gebüsch an den Seiten. Am Nachmittag waren dort Beamte der Spurensicherung im Einsatz. Unter anderem war auf den Gleisen eine Kamera der Ermittler aufgestellt, um die Szenerie rund um den Fundort der Leiche zu dokumentieren.

Der Fall der getöteten Susanna: Bilder

In der Nähe verlaufen außerdem die Bundesstraße 455 und die Autobahn 66 (Wiesbaden-Frankfurt), das Gelände mit dem Fundort der Leiche liegt am Rande eines Gewerbegebietes von Erbenheim.

Schon in den Tagen zuvor hatte die Polizei nach der vermissten Susanna gesucht, vor allem in der Umgebung von Erbenheim. Ein 20-jähriger Flüchtling aus dem Irak steht unter Verdacht, mit dem Verschwinden der 14-Jährigen zu tun zu haben. Bei den Beamten waren mehrere Hinweise von Zeugen eingegangen, die auf ein Gewaltverbrechen hindeuteten.

Susanna war am 22. Mai mit Freunden in der Wiesbadener Innenstadt unterwegs gewesen und abends nicht wie abgesprochen nach Hause zurückgekommen. Die Polizei hatte zwischenzeitlich von Hinweisen berichtet, dass das Mädchen womöglich in Begleitung unterwegs und auf dem Weg ins Ausland sei. (dpa)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion