Unfall zwischen Warburg und Breuna

Tanklaster auf der A44 umgekippt: Linke Spur Richtung Kassel wieder freigegeben

+
Sperrung auf der A44: Am Dienstagmorgen ist dort ein Tanklaster umgekippt.

Auf der A44 ist am Dienstagmorgen bei Breuna ein Tanklaster verunglückt. Die Autobahn in Richtung Kassel ist auf dem linken Fahrstreifen wieder befahrbar.

Aktualisiert um 17.06 Uhr: Die Polizei hat den linken Fahrstreifen wieder freigegeben. Der rechte Fahrstreifen ist ist aufgrund der Ausbaggerungsarbeiten von verunreinigtem Erdreich weiterhin gesperrt. Während der Vollsperrung hatte sich der Verkehr bis zu elf Kilometer gestaut.

Laut Polizei ereignete sich der Unfall gegen 7.20 Uhr zwischen den Anschlussstellen Warburg und Breuna in Richtung Kassel. Aus bisher ungeklärter Ursache ist der mit Heizöl beladene Lastwagen von der Fahrbahn abgekommen - der Auflieger des Sattelzuges wurde dabei von der Zugmaschine abgetrennt, kippte um und kam auf der Schutzplanke zum Liegen.

Es sollen aber bislang nur kleinere Mengen Heizöl ausgetreten sein. Derzeit dichtet die Feuerwehr das Leck ab. 

Reifenplatzer mögliche Unfallursache

Der aus dem Landkreis Soest in Nortdrhein-Westfalen stammende 39-jährige Fahrer wurde bei dem Unfall nach ersten Erkenntnissen leicht verletzt und vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Mittlerweile konnte er dieses wueder verlassen. Wie die Polizei berichtet könnte ein Reifenplatzer am Sattelauflieger für den Unfall verantwortlich sein. Der Fahrer hatte vermutlich beim Gegenlenken die Kontrolle über den Lkw verloren. Dadurch hatte sich der Auflieger aufgeschaukelt, brach vom Zugfahrzeug ab und kippte um. 

Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf 130.000 Euro.

Heizöl muss abgepumpt werden

Da das Heizöl abgepumpt werden muss, könne die Bergung noch mehrere Stunden andauern, sagt die Polizei. Ein Ersatzfahrzeug wurde zur Unfallstelle beordert. Der gesamte Vorgang dürfte aber nach ersten Schätzungen der Beamten mehrere Stunden dauern. 

*

Von Nela Müller

*HNA.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion