Polizei stoppt Raser

Tempo 300: Zwei Männer liefern sich illegales Rennen

Wiesbaden/Kassel - Autonarren haben in Hessen gleich mehrfach die Polizei auf den Plan gerufen: In Wiesbaden sollen zwei Männer sich mit Tempo 300 ein Rennen geliefert haben, in Kassel nahm die Polizei mehreren Verkehrsteilnehmern die Autoschlüssel ab und verhinderte möglicherweise Schlimmeres.

Zwei Autofahrer stehen im Verdacht, sich in Wiesbaden ein illegales Rennen mit bis zu Tempo 300 geliefert zu haben. Wie die Polizei heute mitteilte, ereignete sich der Vorfall am Samstagmittag auf der Autobahn 66 bei Erbenheim. Die beiden Männer gaben bei der Kontrolle an, dass sie auf unbegrenzten Teilstrecken ordentlich Gas gegeben hätten. Ein Zeuge meldete den Vorfall und gab an, dass ihm eines der Autos dicht aufgefahren sei.

In Kassel stoppte die Polizei sieben Autoposer und nahm ihnen ihre Autoschlüssel ab. Einer Funkstreife waren zuvor hektische Fahrmanöver aufgefallen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die Männer zwischen 18 und 41 Jahren beschleunigten demnach ihre Autos immer wieder mit heulenden Motoren. Nach Angaben der Polizei deuteten sie während der Poserei in der Nacht vom Freitag auf den Samstag auch abrupte Fahrstreifenwechsel an - ähnlich Rennfahrern beim Aufwärmen der Reifen.

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Um mögliche Straftaten, wie ein illegales Rennen zu verhindern, ließen die Beamten die Männer ihre Autos abstellen und nahmen ihnen die Autoschlüssel für einen Tag ab. Ob gegen die Männer ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr oder anderer Straftaten eingeleitet wird, war zunächst unklar.

Nach Polizeiangaben verhielten sie sich den Beamten gegenüber aggressiv. Zwei unter ihnen waren schon in der Vergangenheit wegen dem Verdacht der Teilnahme an illegalen Straßenrennen aufgefallen, andere waren der Polizei wegen Eigentums-, Gewalt- und Verkehrsdelikten bekannt. (dpa)

Die irrsten Autofahrer der Welt

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion