Streuner in Sicherheit

Nach Wochen: Tierschützer fangen Hund an A5

Gießen - Nach wochenlanger Aufregung um einen an Autobahnen in Mittelhessen herumstreunender Hund ist das Tier nun gerettet.

Er sei in der Nacht zum heutigen Freitag gefangen und in Sicherheit gebracht worden, berichtete die Polizei in Gießen. So besteht keine Gefahr mehr für das Tier und die Verkehrsteilnehmer. Das Tier sei wohlauf und im Tierheim in Butzbach untergebracht worden.

Der Hund mit schwarz-grau-weißem Fell wurde in den vergangenen Wochen immer wieder von Autofahrern an der A5 und der A45 gemeldet. Doch es gelang nie, das schlaue Tier einzufangen. Der Hund rannte meist entlang der Leitplanken und der Grünstreifen. Nachdem sich Tierschützer engagierten, sei der Hund mit einer Lebendfalle eingefangen worden.

Leserbilder zum Hundetag (Teil 1)

Nach Angaben des Tierheims handelt es sich um eine Hündin mittleren Alters. Sie trage eine Ohrmarke und stamme aus Bulgarien. Einige Tage zuvor hatten Tierschützer bereits einen Hund gefangen, der an der A5 bei Friedberg herumgestreunt und aufgefallen war.

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare