In Hessen angekommen

Todesfall Susanna: Tatverdächtiger Ali B. zurück in Deutschland

Todesfall Susanna: Tatverdächtiger Ali B. zurück in Deutschland
1 von 18
Der im Fall Susanna unter Tatverdacht stehende Ali B. ist zurück in Deutschland.
Todesfall Susanna: Tatverdächtiger Ali B. zurück in Deutschland
2 von 18
Der im Fall Susanna unter Tatverdacht stehende Ali B. ist zurück in Deutschland.
Todesfall Susanna: Tatverdächtiger Ali B. zurück in Deutschland
3 von 18
Der im Fall Susanna unter Tatverdacht stehende Ali B. ist zurück in Deutschland.
Todesfall Susanna: Tatverdächtiger Ali B. zurück in Deutschland
4 von 18
Der im Fall Susanna unter Tatverdacht stehende Ali B. ist zurück in Deutschland.
Todesfall Susanna: Tatverdächtiger Ali B. zurück in Deutschland
5 von 18
Der im Fall Susanna unter Tatverdacht stehende Ali B. ist zurück in Deutschland.
Todesfall Susanna: Tatverdächtiger Ali B. zurück in Deutschland
6 von 18
Der im Fall Susanna unter Tatverdacht stehende Ali B. ist zurück in Deutschland.
Todesfall Susanna: Tatverdächtiger Ali B. zurück in Deutschland
7 von 18
Der im Fall Susanna unter Tatverdacht stehende Ali B. ist zurück in Deutschland.
Todesfall Susanna: Tatverdächtiger Ali B. zurück in Deutschland
8 von 18
Der im Fall Susanna unter Tatverdacht stehende Ali B. ist zurück in Deutschland.
Todesfall Susanna: Tatverdächtiger Ali B. zurück in Deutschland
9 von 18
Der im Fall Susanna unter Tatverdacht stehende Ali B. ist zurück in Deutschland.

Seine Flucht vor der deutschen Justiz dauerte gerade mal eine Woche. Ali B., der mutmaßliche Mörder der 14-jährigen Susanne, ist zurück in Deutschland. Beamte einer polizeilichen Spezialeinheit nahmen den jungen Iraker in Wiesbaden in Empfang, der mit einem Hubschrauber direkt vom Frankfurter Flughafen ins Polizeipräsidium Westhessen geflogen wurde. Bundespolizisten hatten Ali B. am Samstag an Bord einer Lufthansa-Maschine aus der nordirakischen Stadt Erbil zurück nach Deutschland gebracht. (dpa)

Der Fall der getöteten Susanna: Bilder

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion