Mit Schnee und Glätte rechnen

Trotz Frühlingsanfang: Schnee und Minusgrade erwartet

Offenbach - Auf dem Kalenderblatt mag der Frühlingsanfang stehen, aber das Wetter kümmert sich nicht drum: Schnee und Minusgrade sind an den kommenden Tagen vor allem im Norden Hessens und in den Mittelgebirgslagen zu erwarten.

Am Dienstag zieht vormittags ein Wolkenband von Norden nach Süden, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Montag sagte. Das könne auch noch etwas Schnee bringen. Während die Temperaturen im Hochland um den Gefrierpunkt liegen, können sie im Tiefland auf drei bis sechs Grad steigen. Die Nächte bleiben aber kalt mit Temperaturen zwischen minus zwei und minus acht Grad. Wegen überfrierender Nässe muss in den kommenden Nächten zudem mit Glätte gerechnet werden.

Das Wetter in ihrer Region.

Trotz aller Frühlingserwartungen an den Monat März sind Wintereinbrüche und Schnee rund um den kalendarischen Frühlingsbeginn kein allzu seltenes Phänomen, wie der DWD-Meteorologe Adrian Leyser sagte. Dabei gehe es noch heftiger als derzeit: So türmten sich 1987 im März in den Mittelgebirgen die Schneemassen teilweise über einen Meter hoch. Die Monatsmitteltemperatur lag bei minus 0,4 Grad und damit 2,5 Grad niedriger als bisher im März 2018. (dpa)

Basteln, backen, färben: Schöne Osterideen für Kinder

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.