Vier Verletzte

Überfall auf Juwelier: Räuber wüten mit Pfefferspray und Äxten

+
Die Räuber zertrümmerten mit Äxten die Vitrinen in einem Juwelierladen und entwenden Wertgegenstände.

Bad Homburg - Erst täuschen sie Interesse vor, dann schlagen sie blitzschnell zu: Vier Männer haben einen Juwelierladen in Bad Homburg ausgeraubt. Es ist schon der zweite Überfall auf das Geschäft.

Bei einem Überfall auf ein Juweliergeschäft in Bad Homburg haben die Räuber am Dienstag wertvolle Uhren erbeutet und vier Menschen verletzt. Kurz danach nahm die Polizei zwei Verdächtige fest. Zwei weitere Täter waren am Dienstagnachmittag weiter auf der Flucht. Zur Beute machten die Ermittler keine Angaben.

Ersten Erkenntnissen zufolge hatte ein als Kunde getarnter Räuber zunächst einen Angestellten des Juweliergeschäfts nach dem Preis einer Uhr gefragt. Beim Öffnen einer Vitrine schubste er den Mann weg und besprühte ihn mit Pfefferspray. Anschließende öffnete der vermeintliche Kunde drei Komplizen die Tür. Die mit Äxten bewaffneten Männer zertrümmerten die Schaukästen und holten eine bislang unbekannte Zahl an Uhren heraus.

Nach weniger als zwei Minuten verschwanden die Räuber. Während des Überfalls hielten sich vier Mitarbeiter in dem Laden auf. Sie konnten sich noch während des Raubzugs in ein benachbartes Geschäft retten. Alle vier wurden der Polizei zufolge durch den Pfeffersprayeinsatz verletzt.

Wieder Juwelier-Überfall auf Berliner Kudamm

Drei Täter flüchteten den Ermittlern zufolge zu Fuß aus der Innenstadt in ein Waldstück. Einen 24-Jährigen aus dieser Gruppe fasste die Polizei. Einen weiteren Verdächtigen im Alter von 42 Jahren entdeckten Beamte in einem Fluchtauto. Die beiden Männer wurden festgenommen. Die anderen beiden waren zunächst weiter auf der Flucht.

Der Überfall ist der zweite innerhalb von vier Jahren auf das Juweliergeschäft. Damals seien die Täter ähnlich vorgegangen. Sie wurden erwischt und die Beute im Wert von mehreren 100.000 Euro sichergestellt. (dpa)

Hier rollen Juwelendiebe ihr Beute in Mülltonnen weg

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion