2016 waren mindestens 62 Schüler Opfer von sexueller Gewalt

69 Übergriffe an Schulen

+
Der Missbrauchsskandal an der Odenwaldschule machte bundesweit Schlagzeilen: Sexuelle Gewalt ist an hessischen Bildungseinrichtungen noch immer an der Tagesordnung.

Wiesbaden - An hessischen Schulen sind im vergangenen Jahr 69 Fälle sexueller Gewalt erfasst worden. Das geht aus der Antwort des hessischen Kultusministers Alexander Lorz (CDU) auf eine Anfrage der SPD-Abgeordneten Karin Hartmann hervor. Von Nicole Schippers 

66 der Fälle ereigneten sich demnach an öffentlichen, drei an privaten Schulen. Die Zahl der Opfer beläuft sich auf 62. Einige Betroffene sind also mehrfach sexueller Gewalt ausgesetzt gewesen. Mädchen waren den Angaben zufolge wesentlich häufiger betroffen als Jungen: 47 der Opfer waren weiblich, 15 männlich.
Die Daten sind der polizeilichen Kriminalstatistik entnommen. Sie weist für die vergangenen Jahre relativ konstante Fallzahlen aus. Im Jahr 2015 wurden demnach 61 Fälle sexueller Gewalt an hessischen Schulen mit 46 Opfern erfasst, 2014 waren es 77 Fälle mit 72 Opfern. Keinen Aufschluss gibt die Statistik darüber, wie oft es sich um Übergriffe unter Jugendlichen handelt oder wie häufig Lehrkräfte an den Vorfällen beteiligt waren.

Um Lehrer besser auf den Umgang mit Kindern und Jugendlichen vorzubereiten, die Opfer von sexueller Gewalt geworden sind, will Lorz deren Fortbildungsmöglichkeiten erweitern. Eine entsprechende Fortbildungsreihe für Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter wird dem Kultusministerium zufolge derzeit in fünf der 15 hessischen Schulamtsbezirke angeboten. Im kommenden Jahr soll das Angebot auf acht Bezirke ausgeweitet werden.

Um weitere Erkenntnisse zum Problem sexueller Gewalt an Kindern mit Behinderung und Beeinträchtigung zu gewinnen, werden Lorz zufolge derzeit Schüler aus Förderschulen im Rahmen der „Speak“-Studie befragt. Damit geht die vom Land Hessen beauftragte Studie in die zweite Befragungsrunde. Bereits im Sommer hatte Lorz die Ergebnisse einer ersten „Speak“-Studie vorgestellt. Demnach hat fast jeder vierte Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren in Hessen schon einmal sexuelle Gewalt erfahren. Darüber hinaus führt Lorz weitere Präventionsprojekte in seiner Antwort auf, beispielsweise die bundesweite Initiative „Schule gegen sexuelle Gewalt“. Allen hessischen Schulen seien dabei Handreichungen zum Umgang mit sexuellen Übergriffen im schulischen Kontext zur Verfügung gestellt sowie gezielte Fortbildungen und Beratungen angeboten worden.

In Gewaltkonflikten richtig verhalten

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare