„Angst ist deutlich zu spüren“

Unbekannte machen Fotos von Pferden im Kreis Fulda - Besitzer in Sorge

Auf der B 254 in Lauterbach hat die Polizei am Montag, 7. Juni, die Insassen eines weißen Vans kontrolliert.
+
Auf der B 254 in Lauterbach hat die Polizei am Montag die Insassen eines weißen Vans kontrolliert.

Viele Eigentümer von Pferden in Osthessen und Unterfranken sind in Sorge: Mehrere Männer, die mit einem weißen Van unterwegs sind, wurden beobachtet, wie sie Pferde auf Weiden fotografierten.

Osthessen - Aus allen Ecken der Region erreichen die osthessische Polizei Meldungen, dass Männer aus einem weißen Kastenwagen Pferde auf Koppeln fotografieren. Pferdebesitzer organisieren sich in großen WhatsApp-Gruppen, um sich über neue Entwicklungen auszutauschen*. Auch ein Foto des beobachteten Fahrzeugs wurde verbreitet. Zwei solche Gruppen hat die Besitzerin eines Reitstalls im Landkreis Fulda* gegründet. Sie möchte namentlich nicht genannt werden. 300 Pferdebesitzer aus der Region gehören den Gruppen bereits an.

„In Osthessen gibt es viele Pferdebesitzer. Alle sind in Aufruhr. Sie fragen sich, warum man Pferde fotografiert, wenn man nachher nicht etwas mit ihnen vorhat – was auch immer.“ Naheliegend sei die Sorge, dass die jetzt fotografierten Pferde später gestohlen werden. Bislang sei kein Pferd gestohlen und keines verletzt worden. Das könne sich aber schnell ändern. Sorgen machen sich auch die Mitglieder des Reit- und Fahrvereins Haunetal, die Pferde in der Johannisaue stehen haben. „Die Angst ist deutlich zu spüren“, berichtet Vorsitzende Kornelia Klinkert. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare