Vollsperrung im Osterverkehr

Sieben Verletzte und zwölf Kilometer Stau nach Unfall auf A5

+
Rettungskräfte sind bei einem Unfall auf der Autobahn 5 im Einsatz. Mehrere Fahrzeuge seien an dem Unfall am Freitag Richtung Norden zwischen den Anschlussstellen Alsfeld West und Homberg (Ohm) beteiligt gewesen, berichtete die Polizei Fulda.

Homberg (Ohm) - Ein Unfall mit sieben Verletzten hat den Osterreiseverkehr auf der stark befahrenen Autobahn 5 bei Homberg (Ohm) ausgebremst.

Fünf Fahrzeuge seien an dem Unfall am Karfreitag Richtung Norden zwischen den Anschlussstellen Homberg (Ohm) und Alsfeld West beteiligt gewesen, berichtete die Autobahnpolizei Bad Hersfeld. Als Auslöser geht die Polizei von zu hoher Geschwindigkeit und zu geringem Abstand aus.

Ein 24 Jahre alter Kleinbusfahrer aus Frankfurt habe das Ende eines Staus übersehen und habe beim Ausweichen drei Autos beschädigt: ein Wagen fuhr in die Schutzplanke und einer ins Stauende, wo er auf einen anderen stieß. Ein nachfolgendes Auto fuhr dann in den Kleinbus. In dem Bus fuhren fünf Handballspielerinnen mit, die wie der Fahrer leicht verletzt wurden. Auch eine Autofahrerin aus Bad Kreuznach trug leichte Verletzungen davon. Alle kamen in ein Krankenhaus.

Tote und Verletzte bei Unfall mit Fernbus auf A3

Die Autobahn war zwischen beiden Anschlussstellen Richtung Norden für eine halbe Stunde komplett gesperrt. Das führte laut Polizei zu einem Rückstau von rund zwölf Kilometern. (dpa)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion