Langenselbold

Polizei sucht rücksichtslosen Jaguar-Fahrer: Er ließ Verletzten nach Unfall einfach zurück

Der Fahrer eines Jaguars wird nach einem Unfall bei Langenselbold von der Polizei gesucht: Er verursachte den Crash erst und ließ dann einen Verletzten einfach zurück. 
+
Der Fahrer eines Jaguars wird nach einem Unfall bei Langenselbold von der Polizei gesucht: Er verursachte den Crash erst und ließ dann einen Verletzten einfach zurück. (Symbolbild)

Bei einem Unfall nahe Langenselbold wird ein junger Mann verletzt. Der Unfallverursacher flieht mit seinem Jaguar und lässt den Verwundeten zurück. 

  • Bei Langenselbold kommt es zu einem Unfall
  • Ein 20-jähriger Mann wurde dabei verletzt
  • Der Unfallverursacher, ein Fahrer eines grünen Jaguars, flüchtete

Update von Mittwoch, 12.02.2020, 16.09 Uhr: Nachdem im Januar ein junger Mann bei einem Unfall auf der Landesstraße 3271 in Langenselbold verletzt wurde, sucht die Polizei nun erneut nach Hinweisen zu einem Jaguar-Fahrer. Der Mann hatte ein Überholmanöver gestartet, bei dem er den Wagen eines jungen Mannes aus Nidda schnitt. Dieser versuchte einen Zusammenstoß zu verhindern, wobei er von der Fahrbahn abkam und sich mit seinem Wagen überschlug. 

Langenselbold: Polizei sucht rücksichtslosen Jaguar-Fahrer in Langenselbold

Der 20-Jährige wurde bei dem Unfall in Langenselbold verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei hat nun neue Details zu dem Jaguar-Fahrer veröffentlicht, der nach dem Unfall einfach weiterfuhr, ohne sich um den anderen verletzten Autofahrer zu kümmern. Der gesuchte Mann soll 70 bis 80 Jahre alt sein und eine dunkle Brille und eine dunkle Winterjacke getragen haben. 

Außerdem soll der Gesuchte laut einem Zeugen einen grünen Jaguar X-Type gefahren haben. Zeugen, die Hinweise zu dem Mann oder dem Fahrzeug geben können, werden gebeten sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 06183-911550 zu melden. 

Erstmeldung von Dienstag, 07.01.2020, 14.26 Uhr: Langenselbold - Nach einem Unfall am Mittwochnachmittag auf der Landesstraße 3271 bei Langenselbold hat der Fahrer eines Jaguars nicht an, sondern sich direkt davongemacht. Die Ermittler der Unfallflucht-Gruppe der Polizei Südosthssen suchen nun mit Nachdruck nach dem Fahrer. Aber was ist genau geschehen?

Langenselbold: Unfall durch Überholmanöver mit Jaguar

Der 20-jährige Fahrer eines weißen Ford Fiestas war am Mittwochnachmittag um kurz vor 15 Uhr auf der Landesstraße 3271 aus Langenselbold kommend in Richtung Gründau unterwegs. Nachdem der Ford Fiesta den Ort verlassen hatte, setzte ein Auto der Marke Jaguar zum Überholen an. 

Bei dem Überholmanöver kam dem Jaguar-Fahrer jedoch ein Auto entgegen, weshalb er plötzlich wieder zurück auf den rechten Fahrstreifen auswich. Dabei schnitt der Jaguar jedoch den Ford Fiesta des jungen Mannes aus Nidda.

Langenselbold: Jaguar-Fahrer lässt nach Unfall Verletzten zurück

Der 20-Jährige Fahrer des Ford Fiesta versuchte noch, einen Zusammenstoß zu verhindern, und wich nach rechts aus. Dabei kam er jedoch von der Fahrbahn ab. Der junge Fahrer erlitt leichte Verletzungen und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. 

Anstatt anzuhalten und zu helfen, flüchtete der Fahrer des Jaguars und ließ den Verletzten zurück. Der bei dem Unfall in der Nähe von Langenselbold entstandene Sachschaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Die Polizei fahndet nach dem flüchtigen Jaguar-Fahrer. Unfallzeugen sollen sich dringend unter der Rufnummer 06183 91155-0 bei der Polizei melden. 

In Hessen begehen immer mehr Unfallverursacher Fahrerflucht*: Fast 44.000-mal sind Unfallverursacher laut Polizeistatistik 2017 davongebraust, also rund 120 Mal jeden Tag. In den Jahren 2013 und 2014 lag die Zahl noch bei unter 40 .000.

Ein weißer Transporter hat einen Unfall in Offenbach verursacht. Der Fahrer ist mit seinem Fahrzeug geflüchtet. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Bei einem Unfall in Offenbach sind zwei Menschen schwer verletzt worden. Die Polizei hat bezüglich der Unfallursache einen schrecklichen Verdacht. 

at

*op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare