Verbrechen nicht ausgeschlossen

Verweste Leiche in Gartenlaube: Obduktion soll Todesumstände klären

Niestetal/Kassel - Nach dem Fund einer stark verwesten Leiche in einer Gartenlaube im nordhessischen Niestetal soll eine Obduktion neue Erkenntnisse liefern.

Wann die Leichenschau vorgenommen werde könne und Ergebnisse vorlägen, sei noch unklar, sagt Polizeisprecher Jürgen Wolf am Dienstag in Kassel.

Eine Frau, die die Hütte pachten wollte, hatte die Leiche am Montag bei einem Besichtigungstermin entdeckt. Der Leichnam sei so stark verwest gewesen, dass nicht einmal mehr ihr Geschlecht zu erkennen war, berichtete die Polizei. Möglicherweise habe der oder die Tote schon seit längerem in der Hütte gelegen. Es sei ein grausiges Bild gewesen: "Wie in einem schlechten Film, wenn man plötzlich auf eine Leiche trifft", sagte Wolf.

Bilder: Zwei Tote nach Schüssen in Darmstadt

Die Todesursache ist noch völlig unklar. Auch ein Verbrechen könne nicht ausgeschlossen werden, sagte Wolf. Es werde in alle Richtungen ermittelt. (dpa)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion