Verdi will Parteizentralen in Frankfurt stürmen

Warnstreik im öffentlichen Dienst auch in Offenbach

Frankfurt - Im Tarifstreit im öffentlichen Dienst drohen in Hessen noch vor Ostern Warnstreiks. „Wir werden den Rhythmus verschärfen“, sagte ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi. Den Auftakt bildet eine Aktion, die morgen ab 10 Uhr in Frankfurt-Höchst geplant ist.

Aufgerufen sind unter anderem Mitarbeiter des Klinikums in Höchst, der Stadtverwaltung und der Arbeiterwohlfahrt. Am Warnstreik sollen auch die Beschäftigten des Sana Klinikums in Offenbach, der Orthopädischen Universitätsklinik Friedrichsheim, des Clubs Behinderter und ihrer Freunde (CeBeeF), des Frankfurter Verbands für Alten- und Behindertenhilfe, der Henry und Emma Budge-Stiftung, des Frankfurter Vereins für soziale Heimstätten, des Vereins Arbeits- und Erziehungshilfe sowie der Praunheimer Werkstätten teilnehmen. Verdi will morgen auch die Frankfurter Parteizentralen von Grünen, SPD und Linken stürmen – „mit Konfetti-Kanonen und einer Fahnendelegation“, heißt es.

Der Flughafen Frankfurt sei nicht betroffen. Zur Zahl der erwarteten Teilnehmer äußerte sich der Sprecher nicht. Er kündigte an, dass es weitere Aktionen in begrenztem Umfang vor Ostern geben werde, der Schwerpunkt der Proteste werde jedoch nach den Feiertagen liegen. Die Tarifverhandlungen für die 2,3 Millionen Beschäftigten waren am Dienstag ohne Annäherung geblieben. (dpa/ku)

Archivbilder:

Bilder: Warnstreik der IG Metall

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare