Deutscher Wetterdienst

Unwetter in Hessen und Niedersachsen – Neue Warnungen vor „starken Gewittern“

Der Deutsche Wetterdienst DWD warnt vor Sturmböen und Gewittern. Betroffen sind mehrere Regionen in Hessen. Alle wichtigen Informationen im Überblick.

+++ 15.00 Uhr: Am Nachmittag hat der Deutsche Wetterdienst erneut Unwetterwarnungen für Hessen bekannt gegeben. Diese betreffen die Stadt Frankfurt am Main, den Kreis Groß-Gerau, den Kreis Darmstadt-Dieburg, die Stadt Darmstadt, den Kreis Offenbach und die Stadt Offenbach. Dort wird von „starken Gewittern“ gewarnt.

Laut Angaben des DWD sind örtliche Blitzschläge möglich. In Kombination mit Windböen wird davor gewarnt, dass Äste herabstürzen oder Dachziegel umherfliegen können. Die Meldung gilt den Nachmittag über.

+++ 12.50 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hat für den Kreis Waldeck-Frankenberg, den Schwalm-Eder-Kreis, den Werra-Meißner-Kreis und für die Stadt und den Landkreis Kassel am Mittwoch eine Warnung vor starken Gewittern herausgegeben. Die Warnung gilt laut einer Mitteilung von 9.45 Uhr bis 13.30 Uhr. Im Landkreis Northeim (Südniedersachsen) gilt im Anschluss bis 14.00 Uhr äußerste Vorsicht.

Örtlich könne es Blitzschlag geben, hier besteht Lebensgefahr, erklärt der DWD. Vereinzelt könnten beispielsweise auch Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Besondere Vorsicht gilt bei herabstürzenden Ästen, Dachziegeln oder Gegenständen. Während des angekündigten Platzregens seien kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich.

Sturmgefahr am Mittwoch in Hessen und Südniedersachsen.

Sturm zieht über Hofgeismar: Gerüst stürzt auf sechs Autos - 150.000 Euro Schaden

+++09.30 Uhr: Durch den heftigen Wind stürzte ein großes Baugerüst in Hofgeismar auf sechs Autos*. Menschen kamen nicht zu Schaden. Bei dem Autohaus entstand allerdings, so die ersten Schätzungen der Polizei, ein Sachschaden in der Größenordnung von 150.000 Euro.

Sechs hochwertige Fahrzeuge, darunter Tiguan, Touran und Golf Sportsvan, kamen dabei zu Schaden. Glück im Unglück hatten hingegen Mitarbeiter des VW-Händlers, die erst zehn Minuten vor dem Vorfall noch Fahrzeuge an dieser Stelle abgestellt hatten, wie sie berichteten. Wie genau es dazu kommen konnte, dass der rund 30 Meter lange und fast fünf Meter hohe Gerüstbau umfallen konnte, soll noch geklärt werden.

Update vom Mittwoch, 05.05.2021, 6.30 Uhr: Auch am Mittwoch kann es in Teilen von Hessen stürmisch werden. Der Deutsche Wetterdienst DWD hat am Dienstagabend erneut Unwetterwarnungen veröffentlicht. Grund für die Sturmböen ist Sturmtief Eugen, der über ganz Deutschland fegt.

Die Warnung des DWD gilt am Mittwoch (05.05.2021) in den folgenden Landkreisen und Gebieten:

  • Kreis und Stadt Kassel von 8 bis 19 Uhr
  • Werra-Meißner-Kreis von 8 bis 19 Uhr
  • Kreis Waldeck-Frankenberg von 10 bis 19 Uhr

Wetter in Hessen und Niedersachsen: Deutscher Wetterdienst warnt vor Sturmböen

Erstmeldung vom Dienstag, 04.05.2021: Kassel - Der Frühling lässt in Hessen und Niedersachsen weiter auf sich warten. Anstatt angenehmer Temperaturen und Sonne erwartet uns kühles und wechselhaftes Wetter mit maximal 14 Grad. Der Deutsche Wetterdienst warnt außerdem vor Sturmböen.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt am Mittwoch vor Sturmböen in Hessen.

Am Dienstag (04.05.2021) verlagert sich ein Sturmtief von den Britischen Inseln über die Nordsee nach Dänemark. Sturmböen der Stufe 2 von 4 sind möglich. Bereits am Montagabend (03.05.2021) hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) amtliche Wetter-Warnungen vor Sturmböen herausgegeben. Diese gelten auch für Teile von Südniedersachsen und Nordhessen.

Sturmtief Eugen fegt über Hessen - im Verlauf des Tages nimmt der Wind weiter zu. Es kommt verbreitet zu stürmischen Böen oder Sturmböen zwischen 65 und 80 km/h aus Südwest, später aus West. Bis zum Abend schwächt sich der Wind wieder ab. In der Nacht zum Mittwoch (05.05.02021) kommt es dann nur noch örtlich zu starken Böen bis 60 km/h.

Wetter in Hessen und Niedersachsen: Sturmböen in verschiedenen Landkreisen

Die Warnung gilt am Dienstag (04.05.2021) von 6 bis 21 Uhr in den folgenden Landkreisen und Gebieten:

  • Schwalm-Eder-Kreis
  • Werra-Meißner-Kreis
  • Kreis und Stadt Kassel
  • Kreis Northeim

Weitere Wetter-News finden Sie auf unserer Themenseite.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienst (DWD) sei auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände zu achten und Abstand zu Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen zu halten. (luw/ebb/sne)

*hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare