Schwer verletzt

Junge (3) von Taxi angefahren - Seine Schwestern sehen alles mit an

+
Ein dreijähriger Junge wurde in Wiesbaden von einem Taxi angefahren. (Symbolbild)

Ein Dreijähriger wird in Wiesbaden von einem Taxi angefahren und dabei schwer verletzt. Seine Schwestern und eine Freundin sehen alles mit an.

Wiesbaden - Am Sonntagnachmittag (13.10.2019) ist ein dreijähriger Junge in der Daimlerstraße von einem Taxi angefahren und schwer verletzt worden. Wie die Polizei in einem Bericht mitteilte, soll der Unfall gegen 15 Uhr passiert sein. 

Laut Polizei hat der Junge um diese Zeit zusammen mit seiner zehnjährigen Schwester und einer Freundin auf einem Innenhof gespielt, als er plötzlich davonlief. Er wollte wohl zu seiner 15 Jahre alten großen Schwester, die auf der anderen Straßenseite mit ihrem Freund an der Bushaltestelle saß, heißt es in der Mitteilung der Polizei Wiesbaden. 

Wiesbaden: Kind von Taxi angefahren - Schwestern und Freundin sehen alles mit an

Allen Warnungen zum Trotz sei der Junge zwischen geparkten Fahrzeugen hindurch auf die Fahrbahn gerannt. Seine Schwester und die Freundin, wie auch seine große Schwester, konnten nur noch hilflos zusehen, wie der Junge anschließend von einem Taxi erfasst wurde. Das Auto kam aus Richtung Dotzheimer Straße. Der Fahrer habe laut Polizei Wiesbaden noch eine Vollbremsung gemacht, da war es jedoch schon zu spät. 

Nach dem Aufprall blieb der Junge laut Polizeibericht zunächst verletzt und reglos am Boden liegen. Dann wurde er durch mehrere Helfer erstversorgt. Als der Rettungswagen eintraf, wurde der kleinen Jungen  sofort in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht. Das Kind hatte jedoch Glück im Unglück. Es hätte weitaus schlimmeres passieren können.

Wiesbaden: Dreijähriger schwer verletzt - Straße wird von Polizei gesperrt

Wie die Ärzte der Polizei Wiesbaden in einer ersten Auskunft mitteilten, habe der Junge neben Prellungen nur eine Kopfplatzwunde davongetragen. Seine jüngere Schwester und deren neunjährige Freundin erlitten einen Schock und wurden deshalb ebenfalls ins Krankenhaus gebracht. Für die Unfallaufnahme der Polizei, zu der auch ein Gutachter hinzugezogen wurde, war die Daimlerstraße bis 17 Uhr gesperrt.

svw

In Wiesbaden-Auringen kam es zu einem anderen Vorfall. Dort hat ein Mann den Therapiehund seiner Nachbarin erstochen. Nun erheben Nachbarn Vorwürfe gegen die Halterin. In Frankfurt stirbt ein Kind (6) in einer Kita in Seckbach. Die Mutter erhebt schwere Vorwürfe. Nun liegen erste Obduktionsergebnisse vor.

Eine 10-Jährige wollte in Wiesbaden auf die andere Straßenseite, wo ihre Freundinnen warten.Sie übersieht ein Auto und wird schwer verletzt.

Ein Falschparker steht in Wiesbaden einem Linienbus im Weg. Doch der Mann dreht völlig durch, als ein Busfahrer ihn bittet, wegzufahren.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare