Wirtschaftsminister veröffentlicht Zahlen

Al-Wazir: Ein Drittel der Flüchtlinge hat einen Job

Wiesbaden - Knapp ein Drittel der in Hessen lebenden erwachsenen Flüchtlinge hat mittlerweile einen Job gefunden.

Das sagte Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir am Freitag in Wiesbaden während des neunten Asylkonvents der hessischen Landesregierung. Demnach befindet sich ein weiteres Drittel der etwa 43.000 Flüchtlinge in Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen. Von den etwa 65.000 seit 2011 neu in Hessen entstandenen Jobs entfielen laut Al-Wazir 29.000 auf Deutsche. Die übrigen 36 000 Arbeitsplätze wurden mit Mitarbeitern besetzt, die keine deutsche Staatsangehörigkeit haben. Darunter seien allerdings auch viele EU-Ausländer. Al-Wazir warnte davor, zu denken, dass die Arbeitsplätze Deutschen weggenommen würden. Dies sei nicht der Fall. Der Wirtschaftsminister verwies auf die Situation im Handwerk. Dort würden dringend Lehrlinge gesucht.

Alles zum Thema Flüchtlinge in der Region finden Sie auf unserer Themenseite

2017 kamen vier Prozent aller hessischen Ausbildungsanfänger aus Asylherkunftsländern, im Handwerk waren es sogar neun Prozent. Diese 1600 jungen Menschen hätten es ermöglicht, dass vergangenes Jahr erstmals wieder mehr Lehrverträge abgeschlossen wurden als im Vorjahr. Diese Entwicklung, so der Minister weiter, zeichne sich auch in diesem Jahr ab. (dpa)

Fluchterfahrungen von Prominenten und Künstlern

Rubriklistenbild: © picture alliance / Christoph Schmidt/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion