Gegenstand geworfen

Wutausbruch: Autofahrer aus Hanau verletzt Bauarbeiter auf A45

Herborn/Hanau - Aus Wut über eine Baustelle auf der Autobahn soll ein Autofahrer einen Arbeiter beschimpft und verletzt haben. Der Mann stammt wohl aus Hanau.

Der bisher unbekannte Mann musste am Dienstagnachmittag auf der A45 zwischen Herborn-Süd und der Rastanlage "Katzenfurt" vor einem Anhänger der Arbeiter stoppen, die gerade dabei waren, Warnbaken abzubauen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Darauf habe er durch das Fenster einen Arbeiter beschimpft und ihn mit einem Gegenstand beworfen. Der Arbeiter erlitt den Angaben zufolge eine Platzwunde am Kopf und eine Verletzung am Auge, da seine Brille kaputtging. Der 45-Jährige aus dem rheinland-pfälzischen Hasselbach (Rhein-Hunsrück-Kreis) musste im Krankenhaus behandelt werden.

Der Autofahrer gab Gas und fuhr davon, sein Fahrzeug hatte ein Kennzeichen, das mit "HU" für Hanau begann. Was für einen Gegenstand der Mann warf, weiß die Polizei nicht, wie ein Sprecher sagte. Es müsse sich um einen kleinen, harten Gegenstand gehandelt haben, etwa ein Feuerzeug oder eine Batterie. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die den Unfall gesehen haben und beim Auffinden des Autofahrers helfen können. (dpa)

Archivbilder

Lkw-Unfall auf der Auffahrt zur A45: Bilder

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion