In Hessen

Zahl der Verkehrstoten auf historischem Tiefstand

Wiesbaden - Die Zahl der Verkehrstoten auf hessischen Straßen ist im vergangenen Jahr auf den tiefsten Stand seit Beginn dieser Statistik im Jahr 1950 gefallen.

Insgesamt kamen 213 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Gegenüber 2016 verringerte sich die Zahl um 18 (7,8 Prozent). Der bisher niedrigste Wert der vergangenen Jahre lag 2013 bei 215 Getöteten. 4642 Menschen verletzten sich 2017 bei Unfällen schwer, das sind 135 Männer und Frauen weniger als noch ein Jahr zuvor. Wie die vorläufige Statistik des Landesamtes ergab, ist auch das ein historischer Tiefstand. Die Zahl der Leichtverletzten stieg dagegen um 297 auf 23.583.

Insgesamt gab es in Hessen 21.120 Unfälle mit Personenschaden. Das waren 194 oder 0,9 Prozent weniger als im Vorjahr. Dabei verunglückten 28.438 Personen, 144 mehr als 2016, bedingt durch den Anstieg der Leichtverletzten. Als Verkehrstote werden in der Statistik Opfer erfasst, die am Unfallort oder innerhalb von 30 Tagen an den Unfallfolgen gestorben sind. Als Schwerverletzte gelten Menschen, die nach dem Unfall stationär in eine Klinik aufgenommen werden müssen. (dpa)

Vorsicht: In diesen Ländern sind die gefährlichsten Straßen

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare