20 Prozent weniger Fälle

Zahl der Wohnungseinbrüche sinkt deutlich

Wiesbaden - Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist in Hessen im Jahr 2017 kräftig gesunken.

Wie aus der Polizeilichen Kriminalstatistik hervorgeht, gab es einen Rückgang von mehr als 20 Prozentpunkten im Jahresvergleich auf 8.287 Fälle. "Wir haben in Hessen Wohnungseinbrechern den Kampf angesagt", sagte Innenminister Peter Beuth (CDU) in Wiesbaden. "Eine Entscheidung, die sich jetzt auch messbar auf die Statistik auswirkt."

Auch insgesamt ging die Zahl der Straftaten in Hessen deutlich zurück: 375.632 Fälle wurden im Vorjahr landesweit registriert. Das ist ein Minus um fast neun Prozentpunkte und der niedrigste Stand seit 1980. Gleichzeitig kletterte die Aufklärungsquote mit 62,8 Prozent auf den höchsten jemals gemessenen Wert seit Einführung der Kriminalstatistik im Jahr 1971.

Gaunerzinken: Mit diesen Geheimcodes verständigen sich Einbrecher

Einzelheit der Polizeilichen Kriminalstatistik für das Jahr 2017 will der Innenminister am heutigen Donnerstag in Wiesbaden präsentieren. Dabei wird es auch um die Entwicklung der Straßenkriminalität, Straftaten im Zusammenhang mit Zuwanderung, politisch motivierte Attacken sowie Angriffe auf Polizisten gehen. (dpa)

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare