Wilde Verfolgungsjagd

Raser brettert mit Tempo 200 über Bundesstraße - und muss teuer büßen

+
Ein 31-Jähriger wollte mal so richtig Gas geben - und liefert sich eine rasante Verfolgungsjagd mit der Polizei.

Da staunten die Polizisten nicht schlecht, als ein Raser mit Tempo 200 an ihnen vorbeiraste. Es entbrannte eine rasante Verfolgungsjagd. Mit bitterem Ende.

Was sich der Fahrer dabei gedacht hat? Wohl "freie Fahrt voraus" - und dann hat er es auf der Bundesstraße B198 im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte richtig krachen lassen. Wahrscheinlich wollte er seinen 300 PS-starkes Auto mal richtig ausfahren - doch da hat ihm die Polizei einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Mit 200 Sachen über die Bundesstraße - dafür gab's ein saftiges Knöllchen

Als der Raser zwischen der A19-Autobahnabfahrt Röbel und Vipperow an der Radaranlage mit Tempo 200 vorbeirauschte, nahmen die Beamten sofort die Verfolgung auf. Doch davon ließ sich die 31-Jährige nicht beirren - und so hatten die Polizisten alle Mühe, den Temposünder überhaupt einzuholen.

Kurios: Dieser Bonner Polizist wurde ebenfalls geblitzt - und das an seinem letzten Arbeitstag.

Doch schließlich gelang es ihnen doch noch, wie eine Polizeisprecherin anschließend verkündete. Zum Leidwesen des 31-Jährigen. Seine Strafe für die rasante Spritztour: ein dreimonatiges Fahrverbot und satte 1.400 Euro Bußgeld.

Lesen Sie auch: Das sind die Raser-Hochburgen in Deutschland.

jp

Das sind die teuersten Promi-Flitzer aller Zeiten

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare