Pech gehabt

Raser muss acht Monate in Haft – aber nicht wegen Raserei

Ein britischer Geschäftsmann wollte ungehindert rasen und setzte dafür auf besondere Technik. Zum Verhängnis wurde ihm aber eine obszöne Geste.

Das ging nach hinten los: Ein britischer Geschäftsmann wollte der Polizei ein Schnippchen schlagen und ungehindert rasen. Dafür hat er extra einen Störsender an seinem Auto angebracht. Dieser verhindert, dass Polizisten eine genaue Geschwindigkeitsmessung vornehmen können.

Mittelfinger für die Polizisten

Der Störsender habe zwar funktioniert, erwischt wurde der Brite dennoch und muss nun acht Monate in Haft, berichtet das News-Portal Daily Mail Online. Zum Verhängnis wurde ihm sein unanständiges Verhalten. Er zeigte den Blitzer-Kameras jedes Mal den Mittelfinger. Damit weckte er aber das Interesse der Polizei, die Ermittlungen einleitete.

Als der Brite mitbekam, dass ihm die Polizei auf der Spur ist, habe er den Störsender in einen Fluss hinter seinem Haus geworfen, so die North Yorkshire Police. Konfrontiert mit seinen Taten, gab sich der Mann unschuldig. Daily Mail zufolge habe er behauptet, an den fraglichen Orten und Zeiten gar nicht gefahren zu sein.

Auch interessant: Trotz zahlreicher Blitzerfotos – Mann muss Strafen nicht zahlen.

Pervertieren der Gerechtigkeit

Blöd nur, dass er auf den Fotos zu erkennen ist, wie er den Mittelfinger zeigt. Außerdem waren das Kennzeichen und der Störsender zu sehen. Später hat er gestanden, gefahren zu sein. Ins Gefängnis muss er aber nicht wegen der Geschwindigkeitsübertretungen, sondern wegen Pervertieren der Gerechtigkeit. Zusätzlich muss der Brite für ein Jahr seinen Führerschein abgeben.

Der für die Ermittlungen zuständige Polizist sagte der Daily Mail zufolge nach dem Prozess: "Wenn Sie unsere Aufmerksamkeit auf sich ziehen wollen, ist es eine ausgezeichnete Idee, immer wieder einem Polizeikamerawagen den Mittelfinger zu zeigen, während Sie ein markantes Auto mit einem Störsender fahren."

Lesen Sie auch, warum diese Ente geblitzt wurde.

Was ist ein Laser-Störsender?

Mit einem Laser-Störsender können Lasermessgeräte der Polizei gestört werden. Die Beamten können dann keine verlässliche Geschwindigkeitsmessung vornehmen. Die Verwendung und auch das Mitführen eines Laser-Störsenders sind in Deutschland verboten.

Auch interessant: 

Video: Dieser unscheinbare Koffer ist ein versteckter Blitzer

Haben Sie schon mal einen grauen Koffer gesehen? Man übersieht ihn leicht, aber davon stehen hunderte in Deutschlands 30er-Zonen. Was keiner weiß: er blitzt Autofahrer! 

anb

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Rubriklistenbild: © Facebook / Daily Mail (Screenshot)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare