Seat - Spanische Raumfahrt

+
Clever gemacht und preislich in Ordnung: Der Seat Ibiza ST schluckt bis zu 1164 Liter und kostet 12 290 Euro.

Bei Seat geht‘s vorwärts: 2009 stiegen die Zulassungszahlen der spanischen VW-Tochter in Deutschland um 41 Prozent, dank Abwrackprämie. Und dabei haben auch viele Seat als Marke entdeckt.

Mit neuen Modellen und zahlreichen Modellvarianten gibt Seat kräftig Gas, schickte nach der Exeo-Limousine die Kombiversion ST ins Programm, und mit dem Ibiza ST folgt jetzt der nächste Kombi. Wir haben beide Modelle gefahren.

Seat Ibiza ST

Mit einer Länge von 4,23 m ist der Ibiza ST um 18 cm länger als die Limousine, was Platz schaffte für ein Kofferraumvolumen von 430 Liter. Die Limousine bietet 292 Liter. Klappt man die Rücksitze um, was ganz einfach funktioniert, dann schluckt der ST bis zu maximal 1164 Liter (dachhoch beladen). Sehr gut: der große Stauraum lässt sich bequem be- und entladen, denn die Heckklappe ist groß, öffnet hoch und die Ladekante liegt mit 59 cm niedrig. Sonst ist alles wie im Ibiza gewohnt. Auch der Kombi punktet mit sicherem, leicht untersteuerndem Kurvenverhalten, spontan reagierender Lenkung, guten Halt gebenden Sitzen und straffer, nicht unkomfortabler Federung.

Für den Antrieb stehen Benzinmotoren mit 60,70, 85 und 105 PS mit Normverbräuchen zwischen 5,1 und 5,5 l/100 km zur Verfügung (CO2: 119 bis 139 g/km), die Diesel haben 75, 90 und 105 PS und verbrauchen 3,4 bis 4,2 l/100 km (CO2: 94 bis 109 g/km). Gut gefallen hat uns der kräftige 90-PSDiesel, der harmonisch zum Kombi passt.

Die Preisliste lockt bei den Otto-Motoren mit einem richtig guten, niedrigen Einstiegspreis von 12 290 Euro und reicht bis 19 490 Euro, während die Diesel erst ab 16 800 Euro zu haben sind. Mit dem Exeo entstand auf der Basis des Audi A4- Vorgängers eine qualitativ hochwertige Limousine, die in der gehobenen Mittelklasse auch wegen ihrer günstigen Preise ab 19 990 Euro zu den besten Angeboten zählt. Der Kombi ST macht da keine Ausnahme und ist ab 20 890 Euro zu haben.

Qualitativ hochwertiger Kombi: Seat Exeo ST ab 20 890 Euro. Der Exeo ST entstand auf der Basis des Audi A4-Vorgängers.

Mit 4,67 m Länge überragt der Exeo ST den Ibiza ST zwar deutlich, aber beim Vergleich der Kofferraum-Volumen ist die Überraschung groß: mit 442 Liter bietet der Exeo kaum mehr als der Ibiza. Bis unters Dach beladen fasst der Exeo dann allerdings rund 200 Liter mehr. Angeboten werden Otto-Motoren mit 102, 120, 160, 200 und 211 PS, die nach Norm zwischen 7,2 und 7,7 l/100 km (CO2: 166 bis 179 g/km), verbrauchen. Die Diesel haben 120, 143 und 170 PS und brauchen mit 5,2 bis 5,7 l/100 km (COs: 136 bis 148 g/ km) - 2,0 Liter (!) weniger. Im Test fuhren wir den 2,0-l-Commonrail- Diesel mit 143 PS, der 214 km/h rennt, serienmäßig mit Sechsgang-Schaltung ausgestattet ist und mit 5,2 l/100 km (CO2: 136 g/km) Normverbrauch angegeben wird.

Wir fuhren mit Verbräuchen um 6 Liter. Überzeugend sind die Durchzugskraft im mittleren Drehzahlbereich und der auch bei schnellem Autobahntempo kultivierte Motorlauf. Ibiza oder Exeo? Keine Qual der Wahl. Der Ibiza Kombi reicht völlig aus, ist in diesem Segment ein Angebot, um das man nicht herum kommt. Und der Exeo ST bietet mehr Auto, stellt mehr da - und trifft sich im Wettbewerb mit den Kombis von 3er-BMW und Mercedes C-Klasse. Aber die können preislich überhaupt nicht mithalten.

JG Stratmann

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare