Verbraucherschützer raten von iPhone 4 ab

+
Das iPhone 4 hat offenbar Empfangsprobleme: US-Verbraucherschützer raten vom Kauf ab, Apple spricht von "ungenauer Anzeige".

New York - Die US-Verbraucherorganisation "Consumer Reports" rät vom iPhone 4 ab. Hintergrund sind die Empfangsprobleme des Smartphones. Die Verbraucherschützer haben aber auch eine Lösung für die Probleme.

Die Empfangsprobleme beim neuen iPhone 4 bereiten Apple immer mehr Kopfschmerzen. Das US-amerikanische Gegenstück zur deutschen “Stiftung Warentest“ hegt Zweifel an der Erklärung der Kalifornier, es handele sich um eine ungenaue Anzeige und keinen wirklichen Defekt.

Lesen Sie auch:

Apple zu iPhone-Problemen: Anzeige falsch

Die einflussreiche Verbraucherzeitschrift “Consumer Reports“ fand im Labor heraus, dass die Empfangsleistung des iPhone 4 tatsächlich abfällt, wenn man das Telefon in bestimmter Weise hält und dabei Teile des äußeren Metallrahmens berührt. Dort sitzt die Antenne. “Wegen dieses Problems können wir das iPhone 4 nicht empfehlen“, schrieben die Tester am Montag.

Kundenbeschwerden über abbrechende Gespräche hatten den ansonsten sehr erfolgreichen Start des iPhone 4 im Juni überschattet. Vor allem Linkshänder meldeten sich zu Wort. Erste Nutzer haben mittlerweile Klagen eingereicht. Apple sprach von einem eingebildeten Problem: Die Signalstärke bleibe gleich, nur die Anzeige sei falsch. Das werde demnächst mit einem Software-Update behoben.

“Consumer Reports“ hat eine sofortige Lösung für alle leidgeplagten iPhone-4-Besitzer parat: Sie sollten die Spalte zwischen den beiden Antennenteilen am äußeren Rahmen mit einem Streifen Isolierband abkleben. Das hält die Hand vom Metall fern. “Es mag nicht schön sein, aber es funktioniert“, urteilten die Tester.

dpa

Kommentare