Bildbearbeitung Paintshop Pro geht in die achte Runde

Paintshop Pro geht in die nächste Runde. Die achte Version hat verschiedene Assistenten und verbesserte Werkzeuge zu bieten. Foto: Corel/Jussi Arovaara

Photoshop-Konkurrent Paintshop Pro ist in der neuen Version X8 erschienen. Diese bringt neue Automatikfunktionen und eine höhere Arbeitsgeschwindigkeit mit.

München (dpa/tmn) - Paintshop Pro geht in seiner neuen Version auf Einsteiger zu. Ihnen wird durch diverse Assistenten die Einarbeitungszeit verkürzt. Profis freuen sich dagegen auf mehr Tempo beim Bearbeiten.

Nutzer von Paintshop Pro X8 sollen zum einen von einer höheren Arbeitsgeschwindigkeit der Bildbearbeitungs-Software für Windows profitieren, etwa beim Abspeichern im programmeigenen Dateiformat. Zum anderen sind etwa die Auswahlwerkzeuge, das Textwerkzeug und die Importfilter verbessert oder erweitert worden, wie Hersteller Corel mitteilt.

Neu seien zudem diverse Automatikfunktionen zum Optimieren von Porträtfotos sowie Assistenten, die die Einarbeitungszeit für Einsteiger verkürzen und wiederkehrende Aufgaben automatisieren sollen. Das Programm unterstützt den Angaben zufolge bereits Windows 10, die Auflösung von 4K-Monitoren und fast alle gängigen RAW-Bildformate. Objektiv-Abbildungsfehler sollen beim Import von RAW-Dateien automatisch ausgeglichen werden.

Paintshop Pro X8 kostet einmalig 70 Euro beim Neukauf oder 45 Euro beim Upgrade von den Vorversionen X7 oder X6. Zum Vergleich: Adobe verlangt für das aktuelle Photoshop CC 2015 knapp 25 Euro monatlich im Jahresabo oder gut 35 Euro im Monatsabo. Nutzer, die für eine leistungsfähige Bildbearbeitung kein Geld in die Hand nehmen möchten, finden etwa in Gimp eine Alternative. Die Open-Source-Bildbearbeitung ist sowohl für Windows, als auch für Mac und Linux verfügbar.

Informationen zu Paintshop Pro X8

Informationen zu den verschiedenen Versionen von Paintshop Pro X8 (PDF)

Benutzerhandbuch Paintshop Pro X8 (PDF)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare