Kurznachrichten gegen Kriminelle

@polizei_ffm: Frankfurter Polizei nutzt Twitter

+
Der Twitter-Account der Frankfurter Polizei (@polizei_ffm).

Offenbach/Frankfurt - Mit Kurznachrichten gegen Kriminelle: Die Frankfurter Polizei wird ab sofort als erste Polizeibehörde in Hessen auch über Twitter auf Ganovenjagd gehen.

Laut Mitteilung nehmen die Frankfurter Beamten mit Twitter „den Trend des gesellschaftlichen Wandels zur Informations- und Kommunikationsgesellschaft auf und ergänzen ihre bisherigen Kommunikationswege“. Die Frankfurter Polizei ist damit die erste Polizeibehörde in Hessen, die Twitter gegen Kriminelle nutzt. Zu erreichen ist die Seite unter @polizei_ffm. Nach kurzer Zeit folgen den Beamten bereits rund 500 andere Twitter-Nutzer.

„Wenn sich die Kommunikations- und Informationsgewohnheiten in der Gesellschaft ändern, dann muss sich die Polizei darauf einstellen. Das ist unser Verständnis von Bürgernähe. Kommunikation hat für uns höchste Priorität“, sagte Polizeipräsident Dr. Thiel. Insbesondere bei Großeinsätzen, wie beispielsweise bei den Heimspielen der Frankfurter Eintracht oder aber der bevorstehenden Sprengung des AfE-Turms in Frankfurt, wird die Polizei aktuell informieren. Zudem sollen Verkehrshinweise und Serviceangebote veröffentlicht werden. „Ich freue mich, dass wir den Einstieg in die Nutzung sozialer Netzwerke als Kommunikationsmittel geschafft haben. Damit machen wir einen ersten Schritt und betreten für die hessische Polizei Neuland“, so Thiel. 

Die Polizeibehörde in Südosthessen, die unter anderem für den Kreis Offenbach zuständig ist, möchte momentan keinen Twitter-Account einrichten. „Wir warten erst einmal die Reaktionen ab“, sagte uns ein Polizeisprecher auf Anfrage. Andere Polizeibehörden, wie etwa in Berlin, Köln oder Dortmund jagen via Twitter schon länger nach Straftätern.

dr

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare