Schlechter Service, mangelnde Kompetenz

User oft unzufrieden mit DSL-Anbieter

Frankfurt/Main - Die Mehrheit der Internetnutzer stellt ihrem DSL-Anbieter ein schlechtes Zeugnis aus. Dies ergab eine Umfrage einer Computer-Zeitschrift. Vor allem der Service lässt oft zu wünschen übrig.

Über 60 Prozent der Kunden sind mit dem Service unzufrieden, 65 Prozent bewerten das Preis-Leistungs-Verhältnis negativ. Das ergab eine Umfrage der Fachzeitschrift “Computer Bild“ auf der Internetseite “Wie-ist-meine-IP.de“. Bewertet wurden regionale und überregionale DSL- und Kabelprovider in den Kategorien Geschwindigkeit, Verfügbarkeit, Kundenservice, Preis-Leistungs-Verhältnis und Empfehlung.

Insgesamt erhielten nur zwei von 15 Unternehmen die Note “gut“. Kritisiert wird vor allem der Service. Zudem beklagen zahlreiche Kunden mangelnde Kompetenz sowie kostenpflichtige Service- und Sonderrufnummern.

Bestplatzierte sind wie im Vorjahr NetCologne (Platz 1) und Unitymedia (Platz 2). Neueinsteiger easybell schaffte es direkt auf Platz 3. Als bester großer überregionaler Anbieter verbesserte sich 1&1 um einen Platz auf Platz 5. “Das Ergebnis ist ernüchternd und zugleich eine schallende Ohrfeige für die Kundenstrategie überregionaler Anbieter. Diese sollten im Bereich Kundenservice schleunigst nachbessern, wenn sie dem Wechseltrend zugunsten der Regional-Provider, die mit flexiblen Angeboten punkten, entgegenwirken wollen“, erklärte der Chefredakteur von computerbild.de, Christian Bigge.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare