Gerüchte um Hackerangriff

NSA-Webseite stundenlang nicht erreichbar

+
Ein Screenshot der inzwischen wieder erreichbaren Seite nsa.gov

Washington - Die Internetseite des US-Geheimdienstes NSA ist stundenlang nicht erreichbar gewesen. Angeblich ist ein Fehler bei Wartungsarbeiten schuld daran gewesen. Es gibt aber auch andere Theorien.

Eine technische Panne hat die Internetseite des US-Geheimdienstes NSA zeitweise lahmgelegt. "Die Seite war heute Abend wegen eines Fehlers, der sich während eines geplanten Updates ereignete, für mehrere Stunden nicht erreichbar", sagte eine NSA-Sprecherin am Freitag. Die Website nsa.gov war seit dem Nachmittag (Ortszeit) vorübergehend nicht erreichbar.

Im Internet hatte es geheißen, die Seite sei durch massenhafte Seitenaufrufe derart überlastet gewesen, dass sie nicht mehr erreichbar war, berichtete der US-Fernsehsender NBC. Ein solcher automatisierter Angriff wird als „Denial-of-Service-Attacke“ bezeichnet. Die Sprecherin wies Gerüchte zurück, wonach ein Hacker-Angriff den Ausfall verursacht habe.

Im Kurznachrichtendienst Twitter hatten zuvor Spekulationen über einen solchen Angriff die Runde gemacht. Die Gruppe Anonymous reagierte mit Häme aus den Ausfall der Seite. Es bestehe kein Grund zur Sorge, die NSA verfüge über eine Sicherungskopie des gesamten Internets, erklärten die Aktivisten mit Blick auf die umfassende US-Datenspionage. Die Hacker-Gruppe hatte in den vergangenen Jahren für eine Reihe von Online-Attacken die Verantwortung übernommen. Die NSA steht nach den Enthüllungen des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden im Zentrum einer weltweiten Spähaffäre.

Lesen Sie dazu auch:

Merkels Handy: Hören noch mehr Staaten mit?

Ex-NSA-Chef Hayden Opfer von Lauschangriff

NSA überwachte Telefone von 35 Spitzenpolitikern

Merkel-Handy angezapft: Wie sicher ist die Kommunikation der Regierung?

Merkel-Handy angezapft: Wie sicher ist die Kommunikation der Regierung?

dpa/AFP

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare