Spaß mit Blöcken

+
Wer Tetris oder Sudoku mag, der kann mit „Picross 3D" seinen Spaß haben. Alle anderen sollten sich das einfache aber fesselnde Spielprinzip zumindest einmal anschauen.

Fallen die Wörter „Blöcke" und „Gameboy" in einem Satz, so denkt man in der Regel erst einmal an das legendäre Tetris. Doch auch abseits der Stapelei bieten die Quader Rätselspaß. Im Knobelspiel „Picross 3D" wird der Spieler zum Bildhauer. Von Jan Schmitt

Dabei ist die fesselnde und herausfordernde Knobelei eigentlich ganz simpel: Aus einem dreidimensionalen, schwenkbaren Block müssen solange einzelne Quader herausgeschlagen werden, bis eine Figur übrig bleibt. Zahlen auf den Quadern geben an, wie viele Blöcke in der Reihe erhalten bleiben müssen. Ist auf den ersten Stein einer Reihe also eine drei gemalt, so befinden sich in der Reihe drei Steine, die stehen bleiben müssen. Bei einer null ließe sich gefahrlos die ganze Reihe entfernen.

Während das Ganze recht simpel mit zweidimensionalen Scheiben in den Maßen 4x4x1 beginnt und der Spieler beispielsweise einzelne Buchstaben freilegen muss, darf sich der Knobelnde im späteren Spielverlauf durch dreidimensionale 10x10x8 Blöcke meißeln und Giraffen, Roboter oder Fernseher aus der steinernen Hülle bergen.

Die Grafik des Titels gewinnt keine Preise, alles wirkt kantig und undetailliert. Das Spielprinzip lässt jedoch darüber hinwegsehen.

Sind die Figuren befreit, so wandern sie in die eigene Sammlung und lassen sich immer wieder betrachten. Eine Wertung gibt zudem an, wie viele der begehrten Sterne der Spieler für das Rätsel erhält. Erlaubt man sich keine Fehler und geht schnell zu Werke, so sind es optimaler Weise fünf, wer jedoch langsam vorankommt und zudem öfters einmal einen falschen Quader aus dem Gebilde haut, der muss mit drei oder weniger Sternen rechnen. Wer zudem fünfmal pro Level einen Fehler macht, muss das Rätsel neu beginnen.

Schwierig und Herausfordernd wird „Picross 3D" erst, wenn wirkliche Monster-Blöcke auftauchen und die Zahlen auf den Steinen zudem in einem Kreis oder Quadrat stehen. Diese zusätzlichen Zeichen geben an, in wie vielen Gruppen die Steine zusammenstehen. Eine Zahl im Kreis deutet dabei auf zwei Gruppen, ein Quadrat auf drei Gruppen hin. Durch die schiere Anzahl an Steinen und der Notwendigkeit des dreidimensionalen Denkens entsteht so echter Nervenkitzel. Wie in Sudoku lassen sich nur nach und nach die falschen Steine aussortieren, andere erst einmal vor der Zerstörung bewahren und den Block sozusagen auseinandernehmen um erst einmal Steine im Inneren zu entfernen. Oftmals hilft zudem nur Intuition und Glück um das Rätsel wirklich zu lösen.

Auf komplexe Figuren - wie diesen Bagger - trifft der Spieler erst später im Spiel. Anfängliche Figuren sind leichter.

Dank des simplen Einstiegs, der perfekten Steuerung und dem stetig steigendem Schwierigkeitsgrad fesselt das Spiel förmlich an den DS und fördert zudem noch logisches Denken. Man merkt nicht, wie die Zeit vergeht und so kann es auch mal vorkommen, dass wichtige Angelegenheiten verschoben werden, weil nur noch diese eine Figur gelöst, nur noch diese Reihe aufgebrochen werden will. Mit über 350 Figuren muss sich zudem niemand sorgen, dass man zu schnell mit dem Spiel durch sei. Und selbst dann lassen sich noch eigene Rätsel erstellen und an Freunde versenden. Für lang anhaltenden Spielspaß ist also gesorgt.

Picross 3D

Ohne Altersbeschränkung Erhältlich für: Nintendo DS Homepage

Schlussendlich ist „Picross 3D" ein Titel für jeden Knobel- und Rätselfan mit Nintendo DS und auch wenn Tetris vielleicht noch einen Tick mehr fesseln kann, so ist das Spiel doch die ideale Unterhaltung für Pausen, Busfahrten oder einfacher Langeweile.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare