Virtuelles Zweitleben

+
Die Lebenssimulationsreihe "Die Sims" erfreute über 100 Millionen Menschen weltweit. Leben Sie das Leben von unzähligen Menschen und experimentieren sie herum.

Die Spieleserie "Die Sims" verkaufte sich weltweit bereits über 100 Millionen Mal und gilt damit als das meistverkaufte PC-Spiel überhaupt. Nun erschien der bereits dritte Teil der Lebenssimulation und lockt durch leicht verbesserte Optik und neuen Spielelementen. Doch überzeugt das Spiel? Von Jan Schmitt

Claudia ist gerade mit der Schule fertig und plant eine Karriere als Chirurgin, als Sven in ihr Leben stolpert. Der Mann mit der Irokesenfrisur verdreht ihr den Kopf und schnell ist der Traum von der großen Karriere in die Ferne gerückt. Claudia beschließt zu heiraten und sich um den Haushalt zu kümmern, während Ehemann Sven der kriminellen Laufbahn nachgeht und nachts Häuser leerräumt.

 Volker ist ein Mann in den mittleren Jahren, der sich als glücklicher Single und Politiker ein kleines Geldpolster angelegt hat. Das eigene Haus ist geräumig und mit zahlreichen Luxusgegenständen gefüllt. Der Flachbildfernseher hängt neben alten Gemälden, vor der Tür steht ein teurer Sportwagen und der neue Herd kocht das Essen fast schon von selbst. Doch Volker hat auch ein Problem: Er ist wahnsinnig. So kommt es schon einmal vor, dass er Nachts im Anzug schwimmen geht oder jubelnd neben brennender Einrichtung steht.

Zugegeben, beide Szenarien sind nicht besonders realistisch, machen dafür aber umso mehr Spaß. In "Die Sims 3" leben Sie Leben und spielen sozusagen Unterbewusstsein. Was soll die Spielfigur, Sim genannt, tun? In der Fußgängerzone Gitarre spielen? Sich die Karriereleiter hocharbeiten? Den ganzen Tag angeln? Sie entscheiden.

Zu Spielbeginn erstellen sie ihre eigenen Spielcharakter, Sims genannt und haben dabei unzählige Möglichkeiten.

Doch fangen wir von vorne an. Nach der Installation haben Sie die Wahl, ob Sie ihre Sims selbst erschaffen oder einfach eine vorgefertigte Familie nehmen. Wählen Sie ersteres, so stehen Sie vor einigen Entscheidungen. Wieviele Mitglieder soll die Familie haben? Großfamilie oder alleinlebender Single? Welche Altergruppen sollen die Charaktere angehören? Die Spanne reicht vom Kleinkind bis zum Rentner. Während erstere noch beigebracht bekommen müssen, wie man das Töpfchen benutzt, kassieren letztere schon Rente und haben genug Freizeit um sich ihren Hobbys zu widmen.

Weiterhin stehen Geschlecht, Körpermaße, Hautfarbe und Name zur Wahl. Wer wert auf das Aussehen seiner Charakter legt, dürfte ebenfalls seine Freude haben. Gesichter lassen sich komplett verändern. Von der breite des Kinns, über die Augenfarbe und Wimpernlänge, bis hin zur Höhe der Nasenspitze haben Sie die Qual der Wahl. Ist das geschafft, lässt sich noch rasch eine Frisur und Haarfarbe auswählen, dann gehts weiter zur Outfitsuche. Welchen Stil sollen ihre Sims haben? Ein Anzug als Alltagskleidung? Oder doch lieber die kurzen Hosen und das Unterhemd?

Bilder aus „Sims 3“ für den PC

„Die Sims 3“ ist eine faszinierende Lebens-Simulation

Kurz darauf werden Sie auf die erste Neuerung stößen: Statt wie in den Vorgängern den Charakter der Spielfiguren per Schieberegler (ordentlich - unordentlich) zu bestimmen, wählen sie bis zu fünf Charaktereigenschaften. Diese reichen von "Virtuose" über das bereits erwähnte "Wahnsinnig" bis hin zum Sim mit Putzfimmel. Die Charaktereigenschaften wirken sich dabei stärker als in den Vorgängern aus. Unordentliche Sims lassen öfters mal Teller stehen, während Sims mit Putzfimmel sogar die Benutzung einer dreckigen Dusche vermeiden.

Ist ein Grundstück gekauft, so muss ein kleines Haus gebaut werden. Im Laufe des Spiels lässt sich dies jedoch erweitern.

Ist die Familie erstellt, besteht die Möglichkeit in ein bereits bestehendes Haus einzuziehen oder selbst Architekt zu spielen. Dank dem begrenzten Budget von 20.000 Simoleons (die Währung der Sims) ist letzteres zu Beginn jedoch eine eher schlechte Idee, da man sich einfach zu gerne mal verschätzt und plötzlich kein Geld mehr für Sanitäranlagen bleibt.  Bauen Sie trotzdem selbst, so sind die Möglichkeiten schier grenzenlos. Ziehen Sie Wände hoch, tapezieren Sie Räume und Fassaden, verlegen Sie Böden, setzen Sie Fenster und Türen ein und heben sie Swimmingpools oder Gartenteiche aus.

Steht das Haus, wird es mit zahlreichen Einrichtungsgegenständen bestückt. Diese unterscheiden sich sowohl in Optik, als auch in Qualität. Während ein schlechter Herd nur mittelmäßiges Essen zubereitet, ist ein ausgezeichnetes Mahl mit einem teurem Gerät um einiges leichter. Dank dem bereits erwähnten Budget wird Ihre Wohnung allerdings erst einmal ziemlich klein und heruntergekommen sein. Wenn wirklich alles vorhanden ist, steht schließlich der Einzug an und das normale Leben beginnt.

Erwachsene suchen sich in der Zeitung oder per Computer einen Job, Kinder und Jugendliche machen ihre Hausaufgaben und gehen bis in die Mittagsstunden in die Schule und Rentner genießen ihre Freizeit. Dabei entwickelt "Die Sims 3" einen ganz eigenen, oftmals realistischen Charme. Jeder Sim hat eine Launen-Anzeige, sowie bis zu vier Wünsche gleichzeitig, die sich versprechen oder ablehnen lassen. Diese reichen von "Ich möchte das Bett machen", bis hin zu "Ich möchte die Spitze der Wirtschafts-Karrierelaufbahn erreichen" und gewähren je nach Schwierigkeit Punkte, die sich in Verbesserungen stecken lassen. So muss ein erfolgreicher Sim seltener auf die Toilette oder wird automatisch im Beruf besser.

"Die Sims 3"

Freigegeben ab 6 Jahren Erhältlich für: PC Offizielle Homepage

Doch bei all den Wünschen sollten sie die Stimmung der Sims nicht vergessen. Ein Sim der keinen Spaß hat, sollte schnellstmöglich eine Runde Tischfussball spielen oder ein wenig TV schauen. Ein Sim mit Harndrang muss schnell aufs nächste Örtchen, während ein Charakter mit großem Hunger nach einer gewissen Zeit ohne Nahrung verhungert und Bekanntschaft mit dem Sensemann macht. Allerdings reagieren die Spielfiguren halbwegs intelligent und sorgen größtenteils für sich selbst.

Neben Beruf und Familie haben die Sims jedoch noch genug zu tun. Freundschaften wollen geknüpft und gehalten, neue Fähigkeiten erlernt und ausgebaut werden. Für ersteres gehen Sie einfach an öffentliche Orte und sprechen wildfremde Charaktere an, spielen mit diesen Schach oder musizieren. Um Gitarre zu lernen benötigen Sie entweder Bücher (aus der Buchhandlung) oder hauen solange in die Saiten, bis Ihr Schützling ein Gefühl für das Instrument bekommt und wohlmöglicherweise damit sogar Geld in der Fußgängerzone verdient. Ebenso verhält es sich mit den anderen Fertigkeiten. Erfahrene Angler erbeuten größere Fische und gute Köche bereiten die feinsten Delikatessen zu.

Die Technik des Spiels ist gewohnt gut. Eine leicht verbesserte Grafik im Gegensatz zum Vorgänger sorgt für wundervolle Animationen und stimmungsvolle Tag-Nacht-Wechsel, während der Sound überzeugt, sich allerdings kaum verändert hat. Die Steuerung komplett über die Maus geht ebenfalls leicht von der Hand.

Es gibt also viel zu tun in "Die Sims 3", lassen sie ihre Kreativität spielen und führen Sie ihre Sims entweder zum Glück oder ins Verderben.

Kommentare