Von Biker-Gangs und irren Nachtclub-Besitzern

+
Mit den neuen Zusatzpaketen für GTA IV können nun auch PC- und Playstationspieler in die Welt der Motorradgangs und Clubbesitzer eintauchen.

Unterschiedlicher könnten die beiden neuen - alleinstehenden - Zusatzpakete zum hochgelobten „Grand Theft Auto IV" nicht sein. Egal ob als Rocker auf der obligatorischen Harley oder als rechte Hand eines schwulen Nachtclub-Besitzers: Mit „Episodes of Liberty City" taucht der Spieler noch einmal in die Kopie New Yorks ein und genießt Glamour und Staub. Von Jan Schmitt

Die Erfolgsspieleschmiede Rockstar hat es mit „GTA IV“ wieder einmal geschafft: Zahlreiche Preise staubte das Verbrecherepos rund um Nico Bellic bei seiner Veröffentlichung 2008 ab. Die satirische Darstellung des New York-Klons Liberty City sorgte dafür, dass Spieler auf der ganzen Welt in die Straßenschluchten eintauchten und die Freiheiten einer offenen Spiellandschaft genießen konnten. Mit den beiden Zusatzpaketen „The Lost and the Damned" und „The Ballad of Gay Tony" erweiterte Rockstar die Stadt um zwei weitere spielbare Protagonisten samt eigenen Aufträgen und eigener Geschichte - allerdings nur auf der Xbox 360. Nun, fast ein Jahr später, sind die Addons auch für PC und Playstation 3 erhältlich - einzeln oder als Komplettpaket.

In einem der Aufträge soll der Spieler einen Helikopter von einer Yacht klauen und mit diesem schließlich die Yacht versenken - Action pur!

Während Spieler der Playstation 3-Version nach einer kurzen Installation direkt ins Geschehen einsteigen können, quälen sich PC-Spieler erst einmal - ganz wie in „GTA IV“ - durch zahlreiche Zusatzinstallationen. Eine Internetverbindung muss vorhanden und Zusatzprogramme wie Flash, das Windows-LIVE-Tool und der Internet Explorer auf dem neuesten Stand sein. Zusätzlich wird der „Rockstar Games Social Club“ installiert, der allerdings nur für eventuelle Videoaufnahmen und Online-Partien benötigt wird. Ein größerer Patch rundet das Softwarepaket ab, immerhin wird kein „GTA IV“ benötigt, sollte man sich die Addons nicht einzeln per Download kaufen.

Ist schließlich alles spielbereit, öffnen sich die Tore zu Glitzer und Staub, pinkem Neon und dreckigen Gassen, Nachtclubs und Rockerkneipen. Spielt man im etwas angegrauten „The Lost and Damned“ den bärbeißigen Johnny Klebitz, der in den Bandenkrieg zweier Rockergangs gerät und dabei eine spannende Geschichte erlebt, so beherrscht in „The Ballad of Gay Tony“ der Humor das Gesamtbild. Als Dominikaner Luis Fernando Lopez, der als rechte Hand des Nachtclubbesitzers Anthony „Gay Tony“ Prince fungiert, beteiligen wir uns an allerlei krummen Dingern, springen von Hochhausdächern oder kapern zahlreiche Fahrzeuge.

The Lost and Damned

Als John Klebitz geht es für den Spieler rau zu. Anfeindungen sind an der Tagesordnung.

In der Rolle von Johnny Klebitz, einem Mitglied der Motorrad-Gang „The Lost“, geht es - wer hätte es erwartet - hauptsächlich um Motorräder. Zusammen mit anderen Gangmitgliedern rattert der Spieler an bestimmte Punkte in Liberty City und geht seinen Geschäften nach. Wer in Formation fährt, bekommt zudem Boni. Am Zielort angelangt arten die Missionen oft in wilde Schießereien mit einer verfeindeten Gang oder der Polizei aus. Um diese zu bestehen, lässt sich ein Waffentransporter anfordern, der mit allerlei Schießprügeln - unter anderem einem Granatwerfer und einer abgesägten Schrotflinte - daherkommt. Im Laufe der rund 15-stündigen Spielzeit gewinnen die Gangmitglieder zudem an Erfahrung und verbessern somit ihre Trefferpunkte oder schießen genauer. Ein eingebauter Farbfilter, sowie die ständigen Meldungen über die Finanzkrise sorgen zudem für den Eindruck einer tristeren, verfallenden Stadt.

The Ballad of Gay Tony

Der Fall aus dem Helikopter ist nun kein Todesgrund mehr. Fallschirme erleichtern das Leben in Liberty City erheblich.

Im grafisch leicht aufgehübschten und an „GTA Vice City“ erinnernden Addon „The Ballad of Gay Tony“ liegt es am Spieler, den namensgebenden Nachtclubbesitzer Gay Tony zu retten. Dieser schuldet plötzlich vielen seiner Bekannten einen Gefallen oder einfach nur Geld und sitzt in der Klemme. Also klemmt sich Protagonist Luis hinter das Steuer eines Schnellbootes oder verschiedener Helikopter, liefert sich Schießereien mit verschiedenen Ganoven, klaut Panzer und Helikopter, versenkt Yachten und springt - mit dem neuen Fallschirm - von Hochhäusern. Dass es dabei kurios zugeht, merkt man spätestens, wenn man im vergoldeten Helikopter über Liberty City fliegt oder einen Widersacher mit Golfballgeschossen quält.

Fazit

GTA Episodes from Liberty City

Ab 18 Jahren Erhältlich für: PC, PS3, Xbox360

Homepage

Obwohl kleine Zusatzpakete oftmals verschrien sind, sorgen die „Episodes of Liberty City" für lang anhaltenden Spielspaß. Neben den Missionen locken zahlreiche Minispiele (Armdrücken, Champagner Wetttrinken, Tanzen und die neue Eroberung auf der Toilette vernaschen) und die offene Welt fördert Entdeckerdrang und Erfindungsreichtum. Einziges Manko an beiden Titeln ist wohl die hohe Hardwareanforderung auf dem PC (auf der Playstation kommt es maximal zu kleinen Rucklern), sowie die gewöhnungsbedürftige Steuerung der Helikopter.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare