Erhöhte Staugefahr durch Ferienende und Feiertag

+
Durch die Wochenendausflügler kann es auf den Autobahnen etwas lebhafter werden. Foto: Armin Weigel

München (dpa/tmn) - Heimkehrende Herbsturlauber werden am Wochenende streckenweise für dichten Verkehr sorgen. Doch schon am Donnerstag kann der Verkehr zunehmen. Grund: ein verlängertes Wochenende durch den Reformationstag (31. Oktober).

Wer am Wochenende (31. Oktober bis 2. November) auf den Autobahnen unterwegs ist, muss mit Staus rechnen. In neun Bundesländern enden die Schulferien. In Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen dürften schon ab Donnerstagnachmittag (30. Oktober) viele Kurzurlauber auf Achse sein, die den Feiertag am Freitag (Reformationstag) für ein verlängertes Wochenende nutzen. Größere Staus sind nach Einschätzung von ADAC und dem Auto Club Europa (ACE) zwar nicht zu erwarten, mehr Reisezeit sollten Autofahrer aber auf folgenden Strecken einplanen:

A 1 Lübeck - Bremen - Dortmund
A 2 Dortmund - Hannover - Berlin
A 3 Nürnberg - Würzburg - Frankfurt
A 4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Chemnitz
A 5 Basel - Karlsruhe - Frankfurt
A 6 Nürnberg - Heilbronn - Mannheim
A 7 Flensburg - Hamburg
A 7 Füssen - Würzburg - Kassel
A 8 Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe
A 9 München - Nürnberg - Berlin
A 10 Berliner Ring
A 24 Hamburg - Berlin
A 45 Gießen - Dortmund
A 61 Ludwigshafen - Koblenz - Mönchengladbach
A 67 Frankfurt - Mannheim
A 72 Hof - Chemnitz
A 81 Singen - Stuttgart
A 93 Kufstein - Inntaldreieck
A 95/B 2 Garmisch-Partenkirchen - München
A 96 München - Lindau
A 99 Umfahrung München

Service:

Kostenlose ADAC-Hotline zur Verkehrslage: 0800/510 11 12, Mo.-Sa. 8.00 bis 20.00 Uhr.

ADAC-Stauprognose

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare