Tolle Stimmung beim Fastnachtsumzug

1001 Nacht bei null Grad

+
Das Thema der Kampagne, „1001 Nacht“, nahmen zahlreiche Teilnehmer in ihren Kostümen auf – mit Sicherheit die meisten mit Thermounterwäsche.

Egelsbach - Närrischer Höhepunkt einer erfolgreichen Kampagne: Beim KGE-Umzug stehen am Samstagnachmittag tausende Egelsbacher verkleidet und unverkleidet am Straßenrand. Von Timo Kurth 

Bei eisigen Temperaturen haben sich viele der Narren sicherlich noch eine Schicht Thermounterwäsche unter den vielseitigen Kostümen verordnet. Zwar bleiben die Sonnenbrillen beim Umzug durch den Egelsbacher Ortskern in ihren Schatullen, doch immerhin: Es bleibt trocken. „Und das ist doch mehr als die halbe Miete“, findet nicht nur Andreas Schweitzer als Zugführer der Fastnachts-Prozession.
Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt hält die ein oder andere Besucherin ihr Sektglas doch lieber mit Handschuhen, während sie freudig dem Treiben auf den Straßen zusieht. Es sind allen voran Egelsbacher Vereine und Gruppen, die beim rund zweistündigen Marsch durch die Gemeinde mitmachen. „Eine Abordnung aus Gräfenhausen hat kurzfristig noch abgesagt“, berichtet Schweitzer.

Die Abteilung Triathlon der SGE zeigte mit ihrem Motivwagen, worauf es im Sport ankommt. Insgesamt waren mehr als 30 Gruppen auf den Straßen unterwegs.

Dies lässt sich allerdings mehr als verkraften: Die KGE hat es federführend wieder einmal geschafft, rund 30 Wagen und Teilnehmer zu mobilisieren, die sich durch die Straßen und Gassen von Elschbach schlängeln. Sämtliche Garden der KGE, Kerbborschen, Sängervereinigung, verschiedenste Abteilungen der SGE und viele weitere sind standesgemäß mit von der Partie. Den Wettstreit um die lauteste Musikanlage geht auch in diesem Jahr unangefochten an den Mallorca-Fanclub. Bei lauten Schlagerhits zeigt der Partyverein, dass man die Stimmung aus dem Megapark am Ballermann auch bei Gradzahlen um den Gefrierpunkt nach Egelsbach transportiert bekommt.

Zwar ist das Thema der Kampagne „1001 Nacht“, zum knappen Bauchtänzer-Kostüm lässt sich angesichts der Temperaturen trotzdem niemand hinreißen. Scheichs und Dschinnis haben sich dennoch unters Narrenvolk gemischt. Die Teilnehmer des „Orient-Express’“ lassen sogar einen Schlangenbeschwörer auf ihren Wagen thronen. „Da haben wir schon ein paar Wochen dran gebastelt“, verraten ein paar der teilnehmenden Damen. Dieser wird von einem gut verkleideten Gartengerät gezogen, in dem Landschaftsbauer Matthias Lorenz Platz genommen hat.

Und auch Bürgermeisterkandidaten mischen sich unters Narrenvolk. Zwei Dutzend Grüne in orientalischen Gewändern verteilen rund um ihren „Sultan“ Tobias Wilbrand heißen Ebbelwoi. Andere Bewerber sucht man bei der Prozession jedoch vergeblich. „Wir haben aber allen vier Kandidaten gleichermaßen angeboten, sich bei dem Zug zu präsentieren“, sagt Zugmarshall Andreas Schweitzer, um den Vorwurf der einseitigen Einflussnahme zu entkräften.

Narren ziehen durch Egelsbach: Bilder

„Ich erlebe den Egelsbacher Umzug zum ersten Mal und bin begeistert, was hier kulturell so los ist“, sagt Anna-Lena Berens im Micky-Maus-Kostüm, die erst im vergangenen Jahr nach Egelsbach gezogen ist. „Das ist für eine Kommune in der Größenordnung doch keine Selbstverständlichkeit.“

Ordentlich was geworfen wird von den Mitgliedern des Elferrats von ihrem Prunkwagen. „Wir haben wieder eine Tonne Bonbons eingekauft. Es geht also keiner mit leeren Händen nach Hause“, so Schweitzer. Noch prunkvoller als der Elferrat wartet nur das Prinzenpaar auf seinem hohen Thronwagen auf. Prinzessin Daniela II. und Prinz Marc I. freuen sich ein letztes Mal über die Helau-Rufe, die ihnen von ihren Untertanen entgegenschallen. Sie entgegnen dies ihrerseits mit unzähligen Bonbons, was besonders die Kinder erfreut.

Nach dem Ende des Umzuges wird im Bürgerhaus weitergefeiert: Bis tief in den Sonntag knallen auf der Zugparty die Korken.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare