Kult-Party mit Männern in Bambusröckchen

Großartige Stimmung bei Hoschebäuch-Sause

+
Die Hoschebäuch feierten in der Philipp-Köppen-Halle wieder mal eine legendäre Party. Bei ihrem Afrikatanz schwappte die Stimmungswelle hoch.

Dreieich – Heiß, bunt und laut: Die große Hoschebäuch-Sause in der Offenthaler Philipp-Köppen-Halle ist am Faschingssamstag einmal mehr Treffpunkt für alle Narren, die mal wieder so richtig abtanzen wollen.

Mit Joe Whitney hat sich das SKV-Männerballett einen bewährten Partner an seine Seite geholt. Der ehemalige Basketballer rockt mit seiner Streetlive Family das ausverkaufte Haus vom Feinsten. „Ich spüre eure große Energie“, lobt Whitney die ausgelassene Partymeute, die ihm zujubelt. Sehr erfreulich ist für die „echten“ Karnevalisten, dass die meisten Besucher sich sehr viel Mühe mit der Kostümierung gegeben haben. Da sind ganze Gruppen von Kätzchen, Aerobic-Tänzerinnen oder Polizisten und Politessen zu sehen, die sich auf der Tanzfläche vergnügen.

Natürlich lassen es sich die Hoschebäuch auf ihrer eigenen Veranstaltung nicht nehmen, ihren Kampagnentanz unter dem Motto der Afrika-Reise auch in Offenthal zu zeigen. Als sich die Herren die Overalls von den Hüften reißen und lustige Bambusröckchen und bemalte Oberkörper zum Vorschein kommen, ist das Gekreische groß. So nah wie in der Köppen- Halle kommen die Tänzer ihrem Publikum selten.

Bilder: Hoschebäuch-Männerballett in Offenthal

Spannend ist die Mischung des Publikums – Mittfünfziger genießen den Abend in der heißen Halle mindestens ebenso sehr wie das närrische Volk mit Anfang zwanzig. Die Gastgeber und ihre Gäste beweisen Ausdauer, erst morgens um drei gehen die Lichter in der Halle an. Dann ist Schluss. „Wir müssen schließlich noch aufräumen“, sagt SKV-Sitzungspräsident Ingo Claus Peter. (njo)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema