Die klassische Sitzung lebt

Der Lämmerspieler Carneval-Verein kann bei seinen Lockrufen alles

+
Und jetzt mal schön für einen Moment stillhalten, damit die Kamera die bevorzugt bewegte Kunst des Karnevals auch unverwischt einfangen kann...

Mühlheim - Da ist Musik drin: Ohne flotte Rhythmen geht beim Lämmerspieler Carneval-Verein (LCV) fast nichts. Der Ohrenschmaus und auch die Augenweide in der ausverkauften TSV-Halle beweisen: Die klassische Fastnachtssitzung lebt! Und das nicht auf kleinem Fuß. Von Michael Prochnow 

Garden und Regenten füllen die LCV-Bühne, das Lämmerspieler Prinzenpaar Jörg II. und Simone I. eröffnet den Reigen. Dann übernimmt die Prinzengarde, choreographiert von der 1. Kommandeuse Stephi Straub, die fast an jeder zweiten Nummer mitgewirkt hat. Entzücken verbreiten später die Küken, die Jüngsten in buntem Tüll. Stürmischer Jubel begleitet auch die Mini-Garde - dafür sorgen schon die Kameradinnen vor der Bühne. Die Midis tanzen in nagelneuer blau-weißer Uniform, die Schautanzgruppe rockt „runderneuert“, wirbt Sitzungspräsident Alex Franz. Erster in der Bütt ist Martin Pohl, Präsident der LCV-Kindersitzung. Er plauderte über seinen Rausschmiss daheim. Aus dem Umzugskarton fischt er Kondompackungen, Kickers-Leibchen, Eintracht-Schal - das bringt Bewegung in den voll besetzten Saal -, Unterhosen, BH und Liebesbrief von der Ex. Der 14-Jährige ist mit Herzblut dabei, überspielt Hänger geschickt mit einem Lächeln.

„Mir ham kei’ Strom, mir ham kei’ Geld, mir Sinn der geilste Club der Welt“ - ‘Bürgermeister’ Heribert und ‘Putzfrau’ Elli Rink tragen das Protokoll vor. Die 1200-Jahr-Feier Mühlheims hatte viele Helfer und tolle Gäste, „richtig feiern können aber nur die Lämmerspieler“, entscheidet der Mann am Schreibtisch. Und ob’s nun auch Abgasuntersuchungen für Diesel-Jeans gibt? „Don’t stink and drive!“, rät er. Fifa-Präsident Blatter sei weg, und auch der deutsche Profi-Fußball korrupt, Hoeneß im Februar aus dem Knast. Seine Zelle müsse er Niersbach und Beckenbauer überlassen....

Hach, Harfenklänge... Da lächelt die Damenwelt und der Blondgelockte denkt sich genießerisch seinen Teil.

LCV-Vorsitzende Sandra Frey beherrscht auch im Nachthemd alte Bütten-Bräuche: Große Gesten, ein Refrain und feine Reime mit klaren Bildern. So zeichnet sie zu ihrem 25. Bühnenjubiläum Details zum Drama, das ihr Wecker allmorgendlich auslöst. Joe Becker und Holger Maue bewähren sich als Schlager-Handwerker. Der Lehrling findet einen Kurzen – Schnaps - und versucht die Jukebox zu reparieren, während der Chef Schlagertexte ansingt. Witzig klingt das im Dialog, wenn sich beide nur mit Lied-Titeln unterhalten.

Ilse und Walter haben im Auto „Pistole“ und „Leiche“ gesagt und so Terroralarm ausgelöst, dabei sind sie nur zu schnell gefahren! Also, künftig weniger Alkohol im Kopp und mehr Schlauch unterm Vordach! Claudia und Roger Fiala gefallen mit treffsicheren Witzen rund um die Gürtellinie, und das auswendig. „In jedem Mann steckt was Gutes, und wenn’s das Küchenmesser ist!“ Musik ist bekanntlich die Stärke des LCV-Teams. Die Muntermacher, drei Männer und vier Damen, erfüllen den Saal mit Gassenhauern, Kölner Fastnachtsschlagern und Evergreens, vor der Bühne tanzen die ersten Paare. Auch die Trommler vom befreundeten Mömlinger Karnevalverein bringen Bums in die Bude.

Bilder: Sitzung des Lämmerspieler Carneval-Vereins

Neu ist DiLämma - 13 Damen, die „nicht länger die letzten Jungfrauen von Lämmerspiel bleiben“ wollen, wandeln sich zu passenden Takten von Nonnen zu Cowgirls mit schnellem Rhythmus, passendem Kostümen und einem Schuss Sex-Appeal. Lämmerspiel hat zudem einen Shanty-Chor, der war „In The Navy“. Es ist das Männerballett in fein gebügelten Matrosenanzügen. Noch mehr Stimmung verbreiten „My Girl“ und „My Angel“, „Sweet Caroline“ und die „Zuckerpuppe aus der Bauchtanztruppe“. Die Gruppe Showtime und der ganze Saal schmettern die Evergreens. Dann marschieren die Ladykracher in Marine-Uniform Richtung Finale - Carnevalissimo lässt grüßen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare