Die Hände zum Himmel

Ausgelassene Stimmung beim 50. Ball des Gesellschaftsclubs

+
Einen Hauch von Karneval in Rio brachte die Yussara Dance Group in den Saal. 

Neu-Isenburg - Fröhlichkeit, Tanz und vor allem ein bedeutendes Jubiläum: 50 Jahre Neu-Isenburger Gesellschaftsclub – das wurde am Samstagabend mit einer großen Party im katholischen Gemeindezentrum St. Josef gefeiert.

Der Faschingsball des Gesellschaftsclubs ist weniger durch seine Bühnenshow, sondern mehr durch Tanz und gesellige Fröhlichkeit bekannt. Am Samstagabend stand bereits der 50. derartige Ball an – für viele unter den Gästen ein Beleg, wie schnell doch die Zeit vergeht. Zu den Mitgliedern der ersten Stunde, aber auch zu den langjährigen Förderern gehören Emmi und Roland Klammes. So war es für den derzeitigen Vorsitzenden des Clubs, Lutz Daering, eine besondere Ehre, beide auszuzeichnen. Emmi Klammes konnte dieses Mal zwar nicht dabei sein, aber ihr Sohn Roland nahm stolz den Jubiläumspokal entgegen.

Das gefiel den Gästen beim 50. Faschingsball des Neu-Isenburger Gesellschaftsclubs.

Die Gästeschar aus „verschworenen Grüppchen“, die – meist gar einheitlich verkleidet – zum Ball kommen, ist mit dem Club älter geworden. Es folgen zwar glücklicherweise auch Jüngere nach, doch für viele im Publikum ist der Besuch der Veranstaltung seit Jahren „Pflicht“. So gehen die Ehrendame Brigitte Nöske und ihr Mann Erwin als Ehrenmitglied mit bestem Beispiel voran. Auch Ehrensenatspräsident Willi Guckelsberger mit seiner Frau Marianne gehören zu den Stammgästen, ebenso Bürgermeister Herbert Hunkel und seine Frau Bärbel. Landrat Oliver Quilling mit seiner Gattin Andrea, Erster Stadtrat Stefan Schmitt, Stadtverordnetenvorsteherin Christine Wagner sowie Walter Bechtold (Vorsitzender der IG Vereine) und Mathias Wolf vom Karnevals-Arbeitskreis AKVN wurden ebenfalls als Ehrengäste des Jubiläumsballs von Lutz Daering begrüßt.

50. Faschingsball beim Neu-Isenburger Gesellschaftsclub: Bilder

Der Vorstand des Gesellschaftsclubs, mit Sternchenwerfern in den Händen, eröffnete mit seinem Einzug offiziell das Abendprogramm. Die Band Take Two brachte mit Stimmungshits wie „Die Hände zum Himmel“ schnell Schwung unter die Gästeschar. Die Tanzfläche war bald gut gefüllt und bei „Das Leben tanzt Sirtaki“ formierten sich viele zu einer Reihe, um im Gleichklang der Beine den griechischen Nationaltanz zu tanzen. Ein Höhepunkt war der Auftritt der Yussara Dance Group – mit den Samba-Tänzerinnen hielt der berühmte Carneval von Rio Einzug ins katholische Gemeindezentrum St. Josef.

Marita Daering berichtete als „Funkenmariechen im Ruhestand“ von ihren Erlebnissen und Isenburgs Prinzenpaar durfte ebenfalls nicht fehlen. Andrea I. und Uwe I. hielten samt Begleitern auch beim Gesellschaftsclub Hof. Den finalen Höhepunkt setzten dann die Partyrocker von den Watze mit ihrem Showtanz – die werden von der Prinzessin trainiert. Da wurde bis spät in den Abend geschwoft. (lfp)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare