Premiere bei Karnevalisten der SG Götzenhain

Superhelden & Ranzen-Zombies

+
Mit Tanznummern wie dieser ist die Stimmung schnell auf Betriebstemperatur.

Götzenhain - Das Prinzenpaar Nico I. und Nina I. samt Gefolge schaut nur kurz in der Götzenhainer Narrhalla vorbei, wo gut 150 fantasievoll kostümierte Narren so richtig schön die Fetzen fliegen lassen.

Die Tollitäten haben nur wenig Zeit, weil sie an einem Abend wie diesem in dieser relativ kurzen Kampagne viele Termine unter einen Hut bringen müssen. So reicht es für den Ordensaustausch und die Nachricht, dass sie auf Geschenke und Blumen verzichten und lieber Spenden haben möchten. Natürlich zählt der Besuch der Hoheiten im ersten Teil des kurzweiligen Programms, an dem gut 200 Akteure mitwirken, zu den Höhepunkten der Sitzung der Karnevalsabteilung der Sportgemeinschaft Götzenhain (SGG) in der vereinseigenen Halle an der Frühlingstrasse.

Doch ein Highlight gibt es bereits vorher: Protokoller Sven Engel lässt das Jahr Revue passieren, streift das Weltgeschehen und vertieft sich in die örtlichen Ereignisse. Ein Thema ist der kleinste Dreieicher Kreisel, der nun in Götzenhain gebaut wurde. „Im Götzenhainer Kreisverkehr tut man sich mit den Verkehrsregeln doch sehr schwer“, reimt Engel und beschreibt die Art und Weise, wie dort Auto gefahren wird. „Die hupen, bremsen und fahren wie die Dollen, zeigen sich den Vogel und machen, was sie wollen.“ Auch Rathauschef Dieter Zimmer kriegt sein Fett weg – und zwar im Zusammenhang mit der Thematik Lettkaut. „Sie war oder ist ein Riesen-Scheibenkleister für unsern Dieter, den Bürgermeister. Laut Zeitung er einem besonders gefallen wollte, einem Herrn Namens Nolte“, rügt Engel. „Kleingärtner kannst du voll vergessen, es lebe hoch der SC Hessen“, skandiert Engel und schließt diesen Teil seiner Ausführungen, indem er deutlich Stellung bezieht: „Eine chinesische Fußballakademie gehört da einfach net hin. Das ergibt hinne und vorne keinen richtigen Sinn.“

Weiter geht’s mit den Little Diamonds, die mit einer Polka begeistern, bevor der Plattbabbler, Gastredner Jürgen Vollhardt von den Buchschlager Bremsern, Anekdoten aus seinem Leben berichtet. Musikalisch geht’s mit dem Dreieichenhainer Patrick Engel weiter, der von seinen Urlaubserlebnissen singt, und auch Solistin Bianca Leppig reißt die Anwesenden mit. Derber wird es, als Martin Kothe und Petra Schickedanz auf die Bühne kommen. Als „kleine Superhelden“ unterhalten sie sich über die Vor- und Nachteile des Mann- und Frauseins. Für Kothe war dies übrigens einer seiner letzten Auftritte, denn nach 41 Jahren im Dienste der Fastnacht ist dies seine letzte Kampagne.

Bilder: Sitzung der SG Götzenhain

Das erste Mal ist es hingegen, dass die SGG selbst fürs leibliche Wohl bei der Sitzung sorgt. Sieben Fleißige werkeln in der Küche und liefern leckeres Essen in den Saal. Den ersten Teil der Veranstaltung, bei der ausgelassene Stimmung herrscht, beenden die Jahnjünger und ihre Supergirls. Sie bringen das Publikum mit Menschenpyramiden und ihren Turnkünsten zum Staunen. Der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehren Götzenhain und Offenthal eröffnet nach der Pause den Reigen. Als Piraten verkleidet entern die Musiker die Bühne. Danach kommt „Es Karlche“ auf die Bühne und Manfred Locher hat die Massen in Griff. Anschließend imponiert der Frauenelferrat mit seinem musikalischen Können und singt von Problemzonen.

Ein Hingucker sind die Zwillinge Valerie und Sebastian Pikarek, die als Tanzpaar auftreten. Hanne Wiche und Michael Jung, ebenfalls von den Haaner Floriansjüngern, sind in ihrem Zwiegespräch zwei Ausflügler auf dem Weg zum ZDF-Fernsehgarten – und zwar im proppenvollen Reisebus. Sie nehmen die Narren mit auf ihre unterhaltsame Tour, bevor die Red Diamonds auftreten und Polka tanzen.

Tanzen, das tun auch die Männer der Ranzengarde, die in diesem Jahr als Zombies auf die Bühne kommen und sich zu Songs wie „Sweet Dreams“ in der Version von Marilyn Manson bewegen. Vor dem Finale zeigt noch die Jazztanz-Gruppe, was sie kann – und rundet so einen gelungenen Abend ab. (es)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare