Muppet Show trifft Harry Potter

„Narrisch Singstunn“ in Dudenhofen begeistert Publikum

+
Beim Frauenchor drehte sich alles um den berühmten Keeskuche.

Dudenhofen – Reichlich Musik, gute Laune und viele schöne Kostüme: Im Narrenbau im Bürgerhaus Dudenhofen war alles bereit für die „Narrisch Singstunn“ des Dudenhöfer Frauenchors, des Männerchors und des Musikvereins. Von Simone Weil

Die Gemeinschaftsveranstaltung war so gefragt wie seit Jahren nicht. Deswegen zeigten sich die Veranstalter auch sichtlich zufrieden mit den vielen Gästen und der Stimmung im Saal. Unter der Leitung von Matthias Müller (im Pinguin-Kostüm) zog das Orchester mit viel Getöse ein und begleitete die Fassenachts-Sitzung mit vielen Tuschs. Bettina Klein und Stefan Gröpl moderierten als Miss Piggy und Kermit, der Frosch. Folgerichtig lästerten Willi Kratz und Werner Seib unverdrossen als die beiden Alten aus der Muppet Show vom Balkon herab.

Harry Potter war das Motto des Showtanzes der JSK-Marionetten, bei dem Zauberstab und Rauch nicht fehlen durften. Dann stieg Messdiener Collin Murmann aus Eppertshausen in die Bütt: Er hatte aus der Krippe Maria und Josef geklaut und mitgenommen. Er schrieb ans Christkind: „Wenn das dieses Jahr nicht klappt mit der elektrischen Eisenbahn, siehst Du Mama und Papa nie mehr wieder.“

Wenn Stewardessen Bärte haben, ist es ein Auftritt des Männerballetts.

Der Frauenchor marschierte mit Rührschüsseln und Backgerät ein. Die Damen plauderten aus dem Nähkästchen, sangen und sprachen über den berühmten Keeskuche. Dabei lag jede Menge Mehlstaub in der Luft. Gerald Klein und Rainer Machtans spielten als Elli und Jupp ein fast 25 Jahre verheiratetes Ehepaar, bei dem die Luft längst raus ist. Sie haben aber immer noch „ausgefallenen Sex“: montags ausgefallen, dienstags ausgefallen, …

Tosenden Applaus spendierte das Publikum für den Showtanz Heart-Beat der Formation „Step Touch“ in ihren feschen roten Kostümen. Dann war der stotternde Klassiker in der Bütt an der Reihe: Charly Engert aus Bürgel war zu Gast.

Laut und schräg dann der Einzug der Druffkapell der Sportfreunde Rodgau, die mit ihrer Guggemusik die Stimmung anheizte. Beim Siebziger-Jahre-Feger der Les Humphries Singers „Mama Loo“ und dem italienischen Partisanenlied „Bella Ciao“ tobte der Saal.

In der Pause war Zeit, originelle Kostüme zu bewundern. Schließlich hatten es sich nicht alle so leicht gemacht, wie ein junger Mann: Auf seinem T-Shirt stand „maskiert“. Das musste reichen. Neben ihm waren eine Erdbeere, flotte Marienkäfer, Hippies, Chinesen, ein Arzt und Cowboys zu sehen.

„Narrisch Singstunn“ in Dudenhofen: Fotos

Die Laternchensänger eroberten die Bühne mit ihren gekonnt vorgetragenen Stimmungsliedern. Der Männerchor Dudenhofen ist selbst in Frankfurt gefragt. Dorthin mussten die Sänger auch am Sonntag gleich wieder zur Probe. Ralf Knöpp alias „De Schorsch“ sprach über die Ängste des Erstfliegers. Und die TG Nieder-Roden verzauberte mit ihren Gardetanzmädels. „Cantiamo“ läuteten eine weitere Stimmungsrunde ein und Irene Resch plauderte übers Leben als Tapezierer.

Dann verwandelte sich ein Teil des Männerchors in ein Männerballett: Als Piloten mit coolen Sonnenbrillen und Stewardessen mit Netzstrümpfen zeigten sie ihr großes Showtalent.

Beim Finale fanden sich alle Mitwirkenden noch einmal auf der Bühne ein und bekamen ihren verdienten Applaus. Wer dann noch nicht genug hatte, tanzte zur Musik an der Foyer-Bar.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare