Alle Infos

Rosenmontagszug in Seligenstadt: 24 Wagen, 3000 Teilnehmer

+
Vom Startpunkt an der evangelischen Kirche schlängelt sich der Rosenmontagszug durchs Städtchen.

Seligenstadt - Wagenbauer, Fußgruppen, Prinzenpaare und hunderte Helfer stehen in den Startlöchern für den Rosenmontagszug in Seligenstadt. Damit gehen die wochenlangen Vorbereitungen auf die Zielgerade.

Nach Wochen eifriger Vorbereitung der Fußgruppen, der Musikkapellen und nicht zuletzt der Wagenbauergruppen nähert sich der Termin des höchsten Feiertags im Schlumberland, der Rosenmontag am 4. März. Um 14.01 Uhr startet der fast zwei Kilometer lange Fastnachtszug mit 94 Nummern an der Evangelischen Kirche, schlängelt sich dann auf einer knapp drei Kilometer langen Strecke über Aschaffenburger Straße, Marktplatz, Frankfurter Straße, Grabenstraße, Jahnstraße, Kapellenstraße, Frankfurter Straße und Eisenbahnstraße durch die Stadt. Das Veranstaltungsgelände beträgt einen Quadratkilometer.

24 Wagen

Im Rosenmontagszug fahren 24 Wagen mit, davon 14 neu gestaltete Motivwagen. Ein Wagen ist mit Pferdebespannung unterwegs. Annähernd 3000 Teilnehmer mit farbenprächtigen Kostümen sind mit von der Partie. Die Kosten für die Kostüme tragen die Teilnehmer alleine, die unzähligen Arbeitsstunden sind nach Angaben des Heimatbundes kaum zu ermitteln. Auch sämtliches Auswurfmaterial wird aus eigener Tasche finanziert.

Hunderte Helfer

Für einen reibungslosen Ablauf sorgt nicht zuletzt der Sanitäts- und Rettungsdienst. Annähernd 100 Mitarbeiter des DRK und der DLRG, dazu Notärzte und Ärzte der Asklepios-Klinik werden im Einsatz sein. 35 Feuerwehrleute halten sich für Notfälle bereit, zehn Mitarbeiter stellt das THW. 13 Sanitäts-Fußtrupps postieren sich im Einsatzgebiet, gut 25 Einsatzfahrzeuge (zehn Kranken- und Rettungswagen, sechs Einsatz- und Löschfahrzeuge, circa zehn Mannschaftswagen) und ein Rettungsboot sind verfügbar. Das 70 Seiten starke Sicherheitskonzept erwähnt außerdem zwei Hubschrauberlandeplätze.

Rosenmontagszug 2018 in Seligenstadt: Bilder

Ambulanz

Die Zentralsanitätsambulanz (ZAB) für den Rosenmontagszug ist wieder im Foyer des Riesensaales eingerichtet. Sie ist vom Marktplatz aus und über Frankfurter Straße und Mauergasse für jeden Hilfsbedürftigen erreichbar. Die Rettungsfahrzeuge werden vorrangig über die Mauergasse aus dem Veranstaltungsgelände geleitet. Die Mauergasse wird deshalb wie auch der Parkplatz vor dem Riesen am Rosenmontag bis zum Veranstaltungsende für den Verkehr gesperrt. Anwohner in diesem Gebiet werden gebeten, die Fahrbahn freizuhalten. Entsprechende Beschilderungen geben Auskunft.

Neben Polizei im Veranstaltungsgebiet und Bundespolizei am Bahngelände sind zusätzlich 120 Security-Mitarbeiter im Einsatz. 35 von ihnen sichern die Wagen während des Zuges ab.

Plakette

Der Kauf einer Zugplakette unterstützt die Finanzierung des Zuges. Der Erlös wird nicht nur für die Kosten der Wagen und Kapellen verwendet, sondern auch für die wachsenden Ausgaben für Sicherheitsmaßnahmen. (kd)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare