Kurzweiliger und vielseitiger Sitzungsspaß

Bimmbären lassen es krachen

+
An Garden herrscht beim Tanzsportclub Bimmbär natürlich kein Mangel. Mit von der Partie war bei der Sitzung natürlich auch die Prinzengarde. Die Sketch-Gruppe strapazierte mit ihrer lustigen Geschichte vom Aschenputtel kräftig die Lachmuskeln.

Dreieich - Der Saal im Bürgerhaus bebt. Die Bimmbären haben es sich nicht nehmen lassen, wieder einmal eine Sitzung auf die Beine zu stellen, die nicht nur kurzweilig ist, sondern auch durch ihre Vielfalt besticht. Von Enrico Sauda 

Immer wieder versetzen zudem Narrhalla-Marsch, Faschings-melodien und fetzige Lieder die vielen hundert Narren in Bewegung. Unter dem Motto „In 92 Tagen um die Welt“ – und das an einem Abend – lassen es die Bimmbären und ihre Gäste so richtig krachen. Da jagt ein Höhepunkt den anderen, da bleibt keine Zeit zum Luftholen, so sehr nehmen die Akteure die Lachmuskeln der Zuschauer in Anspruch. Markus Schütze führt als Sitzungspräsident wieder charmant und mit viel Witz durch das bunte Treiben, das – so will es die Tradition – mit dem großen Einmarsch aller Aktiven seinen Anfang nimmt. Kaum haben sich die Massen von der Bühne verzogen, geht es auch schon los. So berichten die TSC-Eigengewächse Irene Weißenborn und Sascha Becker von ihren Erfahrungen im Reisebüro. Die beiden Fastnachtsveteranen zeigen sich wieder einmal von ihrer besten Seite – was ihnen nicht schwer fällt, da sie seit vielen Jahren in der Bütt stehen und wissen, wie der karnevalistische Hase läuft. Becker hatte seinen ersten Auftritt als kleiner Junge mit seiner Mutter Ruth, ohne die eine Bimmbären-Sitzung nicht denkbar ist. In diesem Jahr erzählt sie, wie es sich so als XXL-Supermodel lebt.

Doch auch Gastredner kommen zu Wort. So etwa Wolfgang Braun, der von einem erzählt, der abnehmen muss, und Eberhard Werning von den Kolpingelfern aus Offenbach. „Isch könnt schon widder heule“. Werning glänzt einmal mehr in seiner Paraderolle als „Die Heulsus“. Und weil er seit 33 Jahren bei den Bimmbären auftritt, erhält er den 33-Jahre-Orden. Auch die „Ranstadjoddler“ wissen zu begeistern. Die „lustige Geschichte von Aschenputtel“ präsentiert die Sketch-Gruppe. Zum Schunkeln und Mitsingen laden die Lieder des vereinseigenen Musikzugs unter Leitung von Friedhelm Menzel ein. Und auch die Guggemusiker „Rhoirevuluzzer“ locken das Publikum aus der Reserve. Die „Playbackshow“ verbindet auf witzige Weise Evergreens und aktuelle Chartstümer.

Highlights bei den Bimmbären sind stets die Tänze. So zeigen die Superminis im Alter von drei bis sechs Jahren bei einem Marsch, was sie von Trainerin Sabrina Laudert gelernt haben. Die Minigarde, die in einer vollkommen neuen Besetzung auftritt, bietet einen Marsch zu bekannten Disney-Melodien sowie einen Schautanz, bei dem sie die Zuschauer in den Orient entführen. Trainiert werden die 15 Kinder von Elfriede Friedrich, Silvia Schütze und Cornelia Hohenstein sowie Sabrina Keim.

Galasitzung des TSC Bimmbär in Dreieich: Bilder

Mit ihrem Schautanz mit Hebefiguren wurden sie im vergangenen Jahr Hessenmeister und belegten bei den Deutschen Meisterschaften den vierten Platz. Beim Auftritt im Bürgerhaus begeistern die Aktiven der Gruppe Elementrix mit Würfen und Sprüngen. Außerdem haben die von Elfriede Friedrich, Bianca Hänsel und Birgit Kratoska trainierten Damen ihren neuen Marsch im Gepäck. Nicht fehlen darf natürlich auch die Prinzengarde. Doch die „wahren Helden“ einer jeden Sitzung sind: die Elfen des Männerballetts. So auch bei den Bimmbären. Die „Dancing Grizzlys“ werden von einem Damentrio trainiert: Maribel Stephan, Celine Stephan und Jessica Korb. Passend zum Motto gehen auch die Herren der Schöpfung auf Reisen: in den Wilden Westen und nach Afrika.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare