Fastnacht in Hainburg

Schäfchen und junges Gemüse beim Kinderumzug in Hainstadt

+
Fantasievolle Kostüme: Die Roboter aus der Kita am Kiefernhain.

Hainstadt – Es ist inzwischen fast ein Gesetz: Schlechtes Wetter zum Kinderfastnachtszug, das gibt es eigentlich nicht. Petrus hat auf die kleinen Narren wohl ein besonderes Auge, und so strahlt die Sonne am Sonntag mit den Hainstädtern und ihren Gästen um die Wette. Von Katrin Stassig

Angeführt von Zugmarschall Volker Jäkel, seines Zeichens Vorsitzender des veranstaltenden Kulturausschusses, setzt sich das närrische Treiben gegen 14.14 Uhr an der Königsberger Straße in Bewegung. 53 Zugnummern und insgesamt mehr als 950 Teilnehmer ziehen durch die Straßen des Ortsteils bis zum Feuerwehrhaus.

Hauptpersonen sind an diesem Tag die Kinder, darunter die Nachwuchs-Tollitäten aus Hainstadt und Klein-Krotzenburg und aus der Nachbarschaft. Das wohl jüngste Kinderprinzenpaar kommt aus der Kita Tabaluga: Prinz Nikki und Prinzessin Mona rufen nicht weniger eifrig „Helau“ als die Größeren. Die integrative Kita stellt eine der größten Fußgruppen und ist im Traumland unterwegs. Ähnlich die Kita Pater Blumör: Kinder, Eltern und Erzieher haben sich als Schäfchen verkleidet. Die müssen aber nicht gezählt werden, denn die Kinder sind auch so schon ein Traum.

Mit dem Traktor bestellt die Kita Arche Noah das Feld, wo Kartoffeln, Tomaten und Karotten geerntet werden. Originelle Kostüme haben sich auch die Teilnehmer aus der Kita am Kiefernhain ausgedacht: Sie machen als Roboter Radau.

Bilder: Kinderumzug in Hainstadt

Auch viele Hainburger Vereine sind – neben den Fastnachtsfreunden und der ÖVV – mit von der Partie. Der Gesangverein Germania blickt, mit Notenschirmen ausgestattet, auf die Feierlichkeiten zum 160-jährigen Bestehen voraus. Der Reit- und Fahrverein Hainstadt hat echte Zirkustiere mitgebracht.

Anders als bei manchem größeren Umzug transportieren die Fußgruppen und Wagen in Hainstadt keine politischen Botschaften. Im Mittelpunkt steht neben den Kindern der gute Zweck. Denn auch das ist Tradition: Die Teilnehmer, darunter prominente Unterstützer wie Landrat Oliver Quilling, Ehrenbürgermeister Bernhard Bessel und Bürgermeister Alexander Böhn als Schirmherr, sammeln Spenden. Die gehen in diesem Jahr an den Verein Sterntaler, der das Hanauer Kinderkrankenhaus unterstützt. Vielleicht sorgt das für gutes Karma und erklärt, warum der Wettergott den Hainstädter Narren immer so wohl gesonnen ist.

Schnee begleitet Kinderumzug in Hainstadt: Bilder

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare