Spaß verbreiten und Gutes tun

42. Kinderfastnachtszug in Hainstadt mit 58 Nummern

+
Als Minions haben sich die Kinder der Villa Gutenberg verkleidet.

Hainstadt - Er soll nicht nur Spaß verbreiten, sondern auch etwas einbringen: Nach dem Motto „mit Kindern und für Kinder“ ist der Erlös des Fastnachtszuges in Hainstadt für einen guten Zweck gedacht. Von Katrin Stassig

Und so fanden sich auch im 42. Jahr der Veranstaltung viele närrische Teilnehmer aus Hainburg und Umgebung, um beim Kinderzug mitzumachen. 58 Nummern verzeichneten die Organisatoren um Wolfgang Ochmann. An der Spitze wieder Bürgermeister Bernhard Bessel als Schirmherr und Landrat Oliver Quilling, die fleißig ihre Spendendosen herumreichten. Der Erlös geht diesmal je zur Hälfte an die Clown-Doktoren und an die Johannes-Kepler-Schule in Klein-Krotzenburg.

Charlie Chaplin gleich zwölf Mal: die Gruppe „Teenager Spätlese“.

Bei trübem, aber (fast) trockenem Wetter säumten große und kleine Zuschauer die Straßen, als sich der Zug von der Königsberger Straße aus auf seinen Weg durch den Ortsteil machte. Die Kinderprinzenpaare aus Hainstadt und Klein-Krotzenburg versorgten ihre Untertanen mit Bonbons; ihre Tollitäten-Kollegen aus dem Ostkreis taten es ihnen gleich. Minions (Villa Gutenberg), Meeresbewohner (Kita Tabaluga) und diverse Clowns zogen durch die Straßen, Charlie Chaplin wurde gleich mehrfach gesichtet. Die Steuerungsgruppe Fair Trade erinnerte an einen wichtigen Meilenstein der Gemeinde Hainburg im vergangenen Jahr, auch die Kita am Kiefernhain griff das Thema auf: „Alles Banane – alles fair“. Nach dem Umzug ging die Party bei der Feuerwehr und beim Kinderfasching in der Sporthalle Hainstadt weiter.

Fotos zum Kinderfastnachtszug 2016 in Hainstadt

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare