OKV-Narren bekommen Unterstützung von den Nachbarn

Frankfurter stürmen Offenbachs Rathaus

+
Die Trompeten von Lederanien: Mit Gebläse der Stadtgarde und Konfetti wird das Rathaus am Samstag wie im vergangenen Jahr wieder sturmreif gemacht.

Offenbach - Nachdem das Prinzenpaar am Wochenende die Veranstaltungen der Kolping-Elfer, der Offenbacher 03er sowie befreundeter Vereine besucht hat, wird es für die lederanischen Regenten Zeit, das Rathaus einzunehmen und die – wie immer leere – Stadtkasse zu erbeuten.

Am kommenden Samstag gibt es dabei ab 13 Uhr Unterstützung von der anderen Mainseite: Das Frankfurter Prinzenpaar René I. und Dani I. stürmt samt Prinzenführer Hannes Zimmermann mit aufs Offenbacher Rathaus. Wie Thomas Isser, Sprecher des Offenbacher Karnevalvereins (OKV), betont, belegt dies die enge Freundschaft zwischen Offenbach und Frankfurt: „Und es beweist, dass Karneval dem Fußball einiges voraus hat!“

Närrisch beginnt der 23. Januar mit einer Prinzenpaar-Audienz fürs Volk in Gestalt einer Autogrammstunde im Einkaufszentrum KOMM. Vom Aliceplatz geht es rüber zum Stadthof. Unterstützt von Vereinen und Bürgern wird mit Musik und Hallau-Rufen die neue närrische Hofburg proklamiert. Wegen der Renovierungsarbeiten am Rathaus wird sich der gewohnte Ablauf etwas verändern. Die Narren werden nach erfolgreichem Sturm nicht wie sonst im Foyer des Rathauses, sondern in einem Zelt mit Getränken und Gegrilltem versorgt.

Bilder: OKV-Sitzung in der Offenbacher Stadthalle

Bis Aschermittwoch regieren Michael I. und Simone Andrea I. über Lederanien. Viele ihrer Vorgänger treffen sie beim traditionellen Seniorenvormittag am Rosenmontag in der Stadthalle. Karten dafür gibt es bei den Komitee-Mitgliedern oder bei Klaus-Dieter Roos unter  069/834824 für fünf Euro.

tk

Mehr zum Thema

Kommentare