Großes Revue-Rad gedreht

Bühnenspektakel mit 850 Aktiven als Jahresaufgalopp

+
Hoch das Bein: Die LKG-Garderevue ist für Aktive vieler Vereine aus der Region erster „Härtetest“ der Kampagne – so auch für die Große Garde der Nachbarn aus Egelsbach.

Der 1. Langener Karneval Gesellschaft ist es seit Jahren vorbehalten, Gastgeber des ersten großen Auftritts von närrischen Garden und Showtanzgruppen aus der ganzen Region zu spielen. Am Samstagabend war es mit der Garderevue „Tanz und Show 2020“ wieder so weit.

Langen - „Wir erwarten rund 850 Teilnehmer von 35 Vereinen – auf der Bühne sind 44 Darbietungen vorgesehen“, verrät LKG-Gardeminister Alexander Lorke, bevor es so richtig losgeht. Nicht das, was auf der Bühne abgeht, ist dabei alljährlich die größte Herausforderung, sondern vielmehr die Organisation hinter den Kulissen. „Wir haben ein ständiges Kommen und Gehen, verschiedene Gruppe müssen sich die einzelnen Räume teilen. Da muss alles bestens abgestimmt sein – und trotzdem kommt eigentlich immer was dazwischen“, beschreibt Lorke schmunzelnd das „geordnete Chaos“.

Traditionsgemäß eröffnet der Einzug der Abordnungen und Standartenträger zu den Klängen des Narrhallamarschs die Garderevue 2020. Fred Laloi geleitet die lange Reihe der Vereinsrepräsentanten zur Bühne, flankiert von den Garden der LKG „Wir freuen uns wieder, so viele närrische Freunde begrüßen zu können“, dankt Laloi fürs Kommen.

Der neue Pin zur diesjährigen LKG-Kampagne bildet das Bühnenbild, vor dem das abendfüllende Programm startet. Gespannt ist man in den Reihen der Gastgeber, wie sich die neue Gemischte Garde mit ihrem aktuellen Showtanz präsentieren wird. „Ich bin vermutlich aufgeregter als die Tänzerinnen“, blickt Trainerin Valentina Gruber voraus, die den ersten Teil des Abends moderiert.

Bis die Lokalmatadoren kommen, dauert es freilich noch ein Weilchen. Die Eröffnung des Bühnenspektakels ist der Großen Marschformation des Roßdörfer Carneval Clubs vorbehalten. Die Dance Company des Karnevalvereins „Die Frankfurter 02“ begeistert mit ihrem Schautanz in aufwendigen Kostümen. Um ein Haar ihren Einsatz verpasst hätten die Damen der Sachsenhäuser Karneval Gesellschaft. Auf der Bühne angelangt, legen sie jedoch mächtig los und bekommen viel Beifall – erst recht, als sie förmlich in der Luft stehen bleiben.

Zum Finale ihrer Musical-Tanzshow lässt die Gemischte Garde Geldscheine durch die Luft wirbeln.

„Was? Zehn Minuten wollt ihr durchhalten?“, fragt die Moderatorin erstaunt, als sie die Zeitangabe der Prinzengarde des TuS Merzhausen für deren Showtanz liest. Und die Indianergruppe, die klein anfängt, um sodann zahlenmäßig immer größer zu werden, hält zehn sehenswerte Minuten lang Wort.

Es wird dunkel, Laternenträgerinnen halten Einzug. Noch eine Hebefigur, dann erstrahlt die Bühne wieder im Licht – und die Tänzerinnen und Tänzer der neu formierten Gemischten LKG-Garde zeigen ihren Showtanz, der Elemente verschiedener Musicals vereint. In rascher Folge wechseln Kostüme und Personal, zum Finale wirbeln schließlich voller Freude über den „Gewinn“ Geldscheine durch die Luft. „Jetzt bin ich ja so froh, dass alles so gut geklappt hat“, freut sich Valentina Gruber mit ihren Akteuren. Auch das Publikum ist begeistert – Generalprobe gelungen!

Fast bis Mitternacht dauert das Tanz- und Showprogramm. „Dass alles so reibungslos läuft, ist nur mit einem eingespielten Team möglich, darauf kann ich mich verlassen“, lobt Alexander Lorke zu später Stunde. Wieder mal haben viele LKG-Rädchen ineinandergegriffen, auf dass sich das große Revue-Rad reibungslos dreht.

leo

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare