Ehekrach im Damen-Fummel

Bei den Kolping-Fastnachtern rücken Dietesheim und Lämmerspiel zusammen

+
Hingucker: Das Männerballett in tanzte in Star-Wars-Kostümen zum Gangnam Style (links). Die „Stereotones“ schmetterten in Glitzertrikots Hits von Backstreet Boys und Beatles. Fotos: prochnow

Sie feiern Fastnacht mit ganz viel Gefühl und ein bisschen auch sich selbst. Nach dem emotionalen Abschied Wolfgang Kramwinkels vor zwei Jahren sind seit der vergangenen Kampagne Desiree Straub und Christian Spahn die Gesichter der Kappenträger-Sitzung.

Mühlheim –  Dass er zugleich Prinz der Lämmerspieler Karnevalisten ist, verwandelte so manch närrischen Standard-Tritt gegen die „Russen“ in ungeahnte Harmonie-Ausbrüche.

„Näher zusammenrücken“, tönte es also nicht von der Kanzel St. Sebastian, sondern tatsächlich von der Jubiläumsbühne der Kolping-Fastnacht. Auf jedem Tisch stand zweimal die „4“, denn 1976 eröffnete Präsident Karl Otterbein die erste Sitzung im alten Pfarrheim, bei der zweiten war’s schon Walter Friedrich. Schnell erkannten die Narren, dass sie andere Fastnachter besuchen sollten. „Die kommen dann auch zu uns“, erläuterte Kappen-Sprecher Kurt Eitel.

Für das „Lämmerspiel-Dietesheimer Paar“ gab’s ein Paar Laufschuhe mit deren Namen drauf. Dann war die Bühne frei für die Katholische Jugend, die in einem „Best-of“ und im Tagesschau-Stil vom Hitze-Sommer und der Unpünktlichkeit der Bahn berichtete. Flotte Sprüche und Gitarrenklänge, und, hoppla, da waren noch Spuren alter Animositäten: „Über Dietesheim lacht die Sonne, über Lämmerspiel die ganze Welt.“

Das Männerballett war ein Hingucker, tanzte in Star-Wars-Vollkostümen den Gangnam Style, zu Dirty Dancing, Hasselhoff und Opernmelodien. Winfried Winter, Kolping-Chef und Mann am Klavier, streifte das Geschehen vor Ort und in der Welt: Mit Grüßen und Aktenkoffer von Protokoller Andreas Dippelhöfer übernahm er dessen Job: „Es ist so wunder-wunderschön, Prinz zu sein.“

Fotos: prochnow

Topaktuell hatte er die Wahlen in Thüringen aufgegriffen, Tempolimit, die Maut und Verkehrsminister Scheuer, der „Milliarden um die Ecke bringt“. Zur angeketteten Fähre fand er passende Melodien und Texte, will den „Fährmann in die Abendschul’“ schicken. Auch die „Angst vor Corona“, Kassenbon-Pflicht, Papst und Prälat, Awo und Amerikaner sind ihm nicht geheuer. Sein Rat: „Wenn sie Gott sehen wollen, schicken sie ihm eine Whatsapp, wenn sie Auto fahren.“

Mit Pippi Langstrumpf mache sich Greta Thunberg „die Welt, wie sie uns gefällt“. Doch: „Müssen erst Koalas sterben, bis sich was bewegt?“ Die Feuer in Australien seien erst der Anfang, aber „vielleicht ist es noch nicht zu spät ...“

„Habt ihr gewusst, dass ich euch sympathisch bin?“, prahlte „die Neue vom Pfarrer Kost“. Der Dekan selbst spielte seine Haushälterin, die er bei „Pfarrer sucht Frau“, beim Scheunenfest von Walter Betz in Lämmerspiel, gefunden habe. Das Quartett „Quattro Formaggi“ einte in einer Talk Show einen Pfarrer und einen Chirurg, der ohne Betäubung operiert, eingehüllt in Gesänge griechischer Tradition.

Fotos: prochnow

Vor und nach der Pause verbreiteten die singenden Kappenträger mit und ohne die Stereotones Stimmung. Und da waren sie wieder, die Emotionen: „Ich weiß, wo meine Wurzeln sind, nicht in Lämmerspiel, nicht in Mühlheim, es gibt nur ein daheim – in Dietesheim.“ Der „Prinzen aus verschiedenen Provinzen“ gedachten die Dalles Cowboys. Als „Men in Black“ beeindruckte erneut ein Duo mit schnellen Wortspielen.

Im Gegensatz zu „Fridays for Future“ lautete der Wahlspruch ihrer „Partei“, „Äppler, Bier und Hütche’ frei“, denn „die Grundversorgung muss gesichert sein“. Ein Treffer war auch der Selfie schießende Politiker Ismail Tipi. Kokett zeichneten Ex-Bürgermeister Bernd Müller im Damen-Fummel und Dietmar Hentschel im Frack ihr „Eheleben“ nach 50 Jahren mit allerlei Anzüglichkeiten

Mit viel Sprachwitz packte das „Comedy Trio“ in Bänkelgesang, was passiert, wenn Ketchup aufs feine Kleid tropft. Die „Stereotones“ schmetterten in Glitzertrikots Hits von Backstreet Boys und Beatles. Der ganze Stolz der „Kappen“ ist ihr Nachwuchs. Mit Purzel-, Mini-, Jugend- und Kolpinggarde können die Kolpinger in höheren Karnevalsligen mitspielen.

Bilder: Kappenabend der Kolpingfamilie Dietesheim

Fotogalerie im Internet

VON MICHAEL PROCHNOW

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare