Musik ist Trumpf bei furioser Sitzung in Zellhausen

ZFN rocken Bürgerhaus fünf Stunden lang

+
Die Fastnacht in Zellhausen rockte, besonders als die ZFN-Mädchen die Klassiker von AC/DC bis Status Quo auspackten.  

Mainhausen - Travestie, acht Tanznummern und ein Prinz, der in der Musikszene zuhause ist - kein Wunder, dass die Fastnacht in Zellhausen rockt. Mit einer galaktischen Fünf-Stunden-Show haben die Zellhäuser Fastnachtsnarren (ZFN) in die Kampagne abgehoben.

Zum Finale bot die Programmregie um Sitzungspräsident Thomas Ludwig und Vereinschef Thomas Ritter mit dem Männerballett sogar Star-Wars-Krieger auf. Warum Jörg Rieland als Prinz Hupsi I. in die Zellhausener Helau-Annalen eingeht, wissen Szene-Kenner: Als Drummer der Band „Badekapp“ ist er seit Jahren unter diesem Spitznamen bekannt. Dem Rock-Prinzen zur Seite steht Prinzessin Lisa Ritter, Tochter des Vorsitzenden und bei den ZFN immer ein Trumpf in Tanz und Hintergrund. Zum Einstieg gab es gleich eine dynamische Rap-Nummer mit Kappe und Krönchen an der Front.

Musik blieb tonangebend und hielt über 400 Jecken im ausverkauften Bürgerhaus bis zum tosenden Finale mit „We will rock you“ in Bewegung. Prinzenpaar und Elferrat begleitete der Spielmanns- und Fanfarenzug aus Ronneburg. Mini- und Midigarde der ZFN lieferten unter Leitung von Lisa und Anna-Lena Ritter einen flotten Gardetanz, Lisa Ludwig führte die acht Mädels der Tanzgarde in eine furiose Show in Schwarz und Pink. Donnernder Applaus belohnte die beiden Solo-Tanzmariechen Zoe Thylking und Anne Gerfelder ebenso wie „ZFN United“ für eine zackige Vorstellung im Bundeswehr-Dress.

Mit den ZFN-Mädchen (Leitung: Katharina Fasold) und Prinz Hupsi an der Solo-Gitarre rockte die Narrhalla von AC/DC bis Status Quo. Einen weiteren Trumpf aus eigener Tasche zückte der Verein mit dem spektakulären Spinnentanz seiner Formation Sunrise um Mareike Bauer. Ganz ohne Gäste ging es denn doch nicht: Obernarr Thomas Ludwig überraschte Prinz Hupsi mit einer Mini-Gala der Fastnachtsfreunde-Tanzgarde  I aus Seligenstadt. Bei den SFF ist Jörg Rieland selbst aktiv.

Star-Ruhm zierte einen weiteren Gast: Als Olga Orange hielt der Frankfurter Comedian Frank Rau sein Publikum über 20 Minuten bei bester Laune, entzückte mit einer launigen Medien-Revue und münzte „Tulpen aus Amsterdam“ zum Fastnachtsschlager um. Das schafft nur einer, der Ken in die Hose geschaut hat. Andere Talente zeichneten ZFN-eigene Komödianten aus: Jill Rachor und Michelle Zöller, die in der Fastnacht noch Karriere machen wollen, Laura Brand als „Frankforter Mädsche“ auf Männerjagd im Bruchkatzen-Revier.

Fotogalerie: Zellhäuser Fastnachtsnarren (ZFN)

Possen und Peinlichkeiten quittierte Protokoller Frank Winter mit geschliffener Polit-Poesie - Dreckschleudern im Wahlkampf regen den Eulenspiegel ebenso auf wie Kriminelle aller Farben, die Regie im Rathaus und die gelebte Willkommenskultur in seiner Gemeinde gefallen dem Jecken gut. Als „007 von Zellhausen“ hatte Geheimagent Tobias Herr beim Fußball, beim Metzger und im Rathaus gelauscht. „Bei all dem Saufen und Verblöden geht die Menschenwürde flöten“ - dem Teufel Alkohol kam Bütten-Ass Michael Hahn aus Kaichen in der Wetterau mit aktiver Getränkevernichtung bei und gab dem johlenden Publikum ein Beispiel.  (rdk)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare