Mit Queen und Domina

Die Watze feiern Jubiläumsshow

+
Die Party-Rockers um Prinz Uwe I. (links) boten eine Mitternachtsshow mit Einhorn und Feen.

Neu-Isenburg - Wenn die Prinzessin ihre prächtige Robe auszieht und in das Kostüm einer tanzenden Queen Elizabeth schlüpft, wenn der Prinz sich in einen nächtlichen Party-Rocker verwandelt, dann kann dies nur die Jubiläumssitzung der Watze sein. Von Leo F. Postl 

Der 1963 gegründete Karnevalsverein feierte am Samstagabend seine 55. Sitzung – und es wurde eine große Show. Sogar Schlager-Queen Helene Fischer kam vorbei.
Schon der Empfang war eines Jubiläums würdig: Durch das Spalier der Watze-Garde und des Elferrates wurden die vielen närrischen Gäste, darunter eigens zur Fastnacht angereiste Besucher aus den französischen Partnerstädten Veauche und Andrézieux-Bouthéon, in den Saal der Hugenottenhalle geleitet. Dort kündigte die Band „Take Two“ mit elf Paukenschlägen den Einzug der Aktiven an.

Sitzungspräsident Jörg Fitzthum kündigte eine große Show mit Blick aufs Jubiläum an: „Kinder, wie die Zeit vergeht.“ Die Kinder der Zwergengruppe waren es dann, die mit ihrem Tanz von Blumen und Bienchen auf einer Sommerwiese den närrischen Bühnenreigen eröffneten. Dann empfing die Narrenschar das Isenburger Prinzenpaar mit stehenden Ovationen, denn Uwe I. und Andrea I. sind schließlich echte Watze.

Die Eulenspiegelgarde der Watze mit Prinzessin Andrea I. (rechts) begeisterte mit einem königlichen Tanz die Narren.

Karl-Heinz Müller, der ehemalige Vorsitzende und langjährige Watz, hatte eigens ein Jubiläumslied geschrieben und sang dies im Kreise der an der Sitzung mitwirkenden Watze-Mitglieder den Gästen vor. Die Bambini als fleißige Bauarbeiter räumten die Bühnen schnell wieder auf, dann kamen auch schon die Trommler der Marsch Mellows aus Darmstadt und brachten mit ihrer rhythmischen Bühnenshow beste Stimmung in den Saal. Schmissig ging es mit dem Marsch-Tanz der Fire Girls weiter, dann enterte die (oder der?) Domina „Flora Star“ den Saal und zog mit ihren Erfahrungen buchstäblich vom Leder. Die Bauchtanzeinlage war ein besonders umjubelter Beitrag.

„Unser Herz schlägt für Schlager“ lautete das Motto der Crazy Animations, der Show-Gruppe der Watze. Mit Parodien von einstigen und aktuellen Schlagergrößen wie Mary Roos, Andreas Gabalier und Helene Fischer sorgten sie für ein Stimmungshoch im Saal.

Die Senatsdamen erhielten großen Applaus für ihren Schautanz, ebenso die Tanzgarde der Watze. Die Eulenspiegelgarde, die älteste Formation der Watze, hatte sich zum Jubiläum eine besondere Darbietung einfallen lassen. Choreograf Peter Bohlender schickte die Damen zunächst als Queens (Elizabeth) auf die Bühne, die sich dann aber schnell in fröhlich rockende Ladys verwandelten. Andreas Kraus schilderte in der Bütt seine Erfahrungen im Stau, bevor die Party-Rockers mit einer Gruselshow den letzten Glanzpunkt der Jubiläumssitzung setzten.

55. Watzen-Sitzung in Bildern

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare