Alle Vereine mit ins Boot holen

Neues Prinzenpaar will „Hand in Hand“ Karneval feiern

+
Das neue Prinzenpaar von Lederanien: Andy I. und Melli I.: Pünktlich um 11.11 Uhr zeigten sich die närrischen Hoheiten erstmals der Öffentlichkeit. Rund 200 Mitglieder von allen Offenbacher Karnevalsvereinen hießen die Regenten willkommen.

Offenbach - Gestatten, Andy I. und Melli I von Lederanien! Pünktlich um 11. 11 Uhr hat der Offenbacher Karnevalverein am 11. 11. sein neues Prinzenpaar vorgestellt. Von Steffen Müller 

Dass die Kampagne an einem Sonntag beginnt, haben die Narren genutzt, um bei der Präsentation der Hoheiten schwere Geschütze aufzufahren. Gefeiert wurde im großen Rahmen im Büsingpalais mit allen Offenbacher Karnevalsvereinen. Und das aus gutem Grund.
Solch eine Kulisse haben wohl die wenigsten Prinzen und Prinzessinen von Lederanien bei ihrer Vorstellung genossen. Im prächtigen Büsingpalais dürfen sich Andy I. und Melli I. das erste Mal der Öffentlichkeit zeigen. Und der Andrang ist groß. Mitglieder aus allen Offenbacher Karnevalsvereinen sind gekommen, um den Hoheiten zu huldigen.

Vor der prächtigen Kulisse des Büsingpalais’ begrüßten die Icebreakers der Stadtgarde die Gäste zur Vorstellung des Prinzenpaares.

„Sonst waren wir bei der Präsentation oft ein kleiner Kreis mit 20 Personen“, sagt OKV-Präsident Klaus Kohlweyer bei der Begrüßung der Gäste. „Doch dieses Jahr haben wir es geschafft, etwas Größeres aufzuziehen.“ Statt der üblichen 20 sind gestern rund 200 gekommen. Das liegt zum einen daran, dass der 11. November in diesem Jahr auf einem Sonntag liegt – aber auch an dem Motto der Kampagne. „Hand in Hand“ hat das Prinzenpaar gewählt. „Gemeinsam“ hätte es auch lauten können, denn in ihren Reden betonen Kohlweyer, Landesverweser Manfred Roth und Hofmarschall Robert Pies, wie wichtig es ist, dass alle Offenbacher Vereine zusammen, „gemeinsam“ arbeiten.

Bei den übrigen Karnevalsvereinigungen kommt das gut an, etwa bei Thorsten Schweedt aus dem Elferrat der Bürgeler Ranzengarde. „Es ist wichtig, dass sich etwas tut.“ Prinz Andy I. begründet die Wahl des Mottos ganz pragmatisch. „Die Vereine müssen enger zusammenarbeiten, da das Interesse an der Fastnacht immer geringer wird.“ In den letzten Jahren habe jede Gruppierung ihr eigenes Süppchen gekocht. „Wir wollen die Gemeinschaft wieder stärken“, sagt der 30-Jährige. Mit seiner Prinzessin Melli I., mit der er seit 2007 auch privat zusammen ist, wird er alle Vereine besuchen. Passend zieren den diesjährigen Orden 19 Steine, einer für jede Offenbacher Fastnachtskorporation.

Nun wartet auf die Eheleute ein straffes Programm. Über 120 Termine stehen bereits jetzt im Kalender. Doch die leidenschaftlichen Karnevalisten wissen, was auf sie zu kommt. Schließlich sind sie schon lange genug dabei. Andreas Hümmer, wie der Prinz mit bürgerlichem Namen heißt, ist stellvertretender Vorsitzender der Stadtgarde und seit seinem sechsten Lebensjahr in der Fastnacht aktiv, als er anfing beim 1. Fanfarencorps der Schlossgarde Rumpenheim zu musizieren. Bei den Icebreakers, der Musikgruppe der Stadtgarde, ist der Geschäftsführer einer Firma für Veranstaltungstechnik Schlagzeuger.

Seine Frau Melanie, die beim Ausländeramt der Stadt arbeitet, ist ebenfalls bei den Icebreakers aktiv. Sie spielt dort Trompete. Mit fünf Jahren begann sie bei den Roten Funken. Dass sich beide beim Karneval kennengelernt haben und während der Kampagne 2007 ein Paar wurden, ist da fast selbstverständlich.

Trotz der jahrelangen Verbundenheit zur Fastnacht hat es einige Zeit gedauert, bis sich das Ehepaar Hümmer entschlossen hat, Prinzenpaar von Lederanien zu werden. „Die Initiative ging von meiner Frau aus“, verrät Andy. „Es war schon lange mein Traum, Prinzessin zu sein, aber irgendwie haben wir es immer aufgeschoben“, gesteht Melli.

Archivbilder

Prinzenpaare des Kreises in Dietzenbach geehrt: Bilder

Dabei ist sie von Geburt an prädestiniert, Hoheit von Lederanien zu sein. Schließlich feiert sie am 11.11. nicht nur stets die Eröffnung der Kampagne, sondern auch ihren Geburtstag. Zu ihrem 41. bekam sie gleich ein Ständchen von rund 200 Karnevalisten. Dass die Musik dazu von ihrer Band, den Icebreakers, kam, rundete den Ehrentag für die Prinzessin ab.

Der gesamte Auftritt der Musikgruppe der Stadtgarde passt ins Bild der Präsentationsfeier. Bei „So ein Tag, so wunderschön wie heute“ hakten sich die Besucher unter und schunkelten gemeinsam im Takt. Wenn diese symbolische Einheit bestehen bleibt, steht einer gelungenen Kampagne 2019 nichts mehr im Wege.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare