Prinz Michael II. und Prinzessin Antje I. warten jetzt auf Inthronisierung

In Pfarrgasse hängt jetzt die Narrenfahne

+
Sicher gehalten von den Mundschenken dieser Kampagne, hisst der neue Prinzenpaar Antje I. und Michael II, die Narrenfahne vor seinem Haus in der Pfarrgasse.

Ober-Roden – „Hellau, ihr Narren aus em Ort, zu lange war die Fastnacht fort. Jetzt wird es Zeit, ihr dut es wisse, beim Prinzenpaar die Fahn’ zu hisse!“ Die Tradition lebt, und das vor allem bei regionalen Festen wie etwa der Fastnacht.

In Rödermark beginnt sie stets mit dem Aufziehen der Fastnachtsfahne der TG beim Prinzenpaar der neuen Kampagne.

In Ober-Roden weht sie seit Samstag vor der Pfarrgasse 5, dem Getränkemarkt Frank, die bunte Narrenfahne, und kündet davon, dass hier die eigentlichen Regenten der nächsten sieben Wochen wohnen.

Mit feinen Worten traf der TG-Sitzungspräsident Sascha Reisert vor vielen Narrenfreunden den Kern der Sache: „Und die Lage des Palastes, die ist wert ein Wort: mit Blick auf den Kerschtorm un midde im Ort! Und das Beste bei diesem prinzlichen Haus: Hier geh’n uns nie die Getränke aus!“ Und er ergänzte: „Über dieses Haus kann man manches berichte: dass es hat närrische Geschichte! Es wohnte schon einmal Fastnachtsadel hier drin. Das war vor ein paar Jahren der Kinderprinz Tim“

Selbiger Tim schaute denn auch schmunzelnd aus zweiter Reihe zu, als der Musikzug den Staatsakt intonierte, TG-Vorsitzender Kalli Weber die große Glocke schwang und Tims Eltern, Michael und Antje Frank, auf die Leiter stiegen, sicher gehalten von den Mundschenken dieser Saison, um die rot-weiß-grün-gelben Farben freizugeben. „Drum hisst die Fahne, dass jeder kapiert, wo das Prinzepaar regiert! Von heude an iwwer die Fassenacht ist hier die Zentrale der närrischen Macht!“

Archivbilder

Impressionen von der Damensitzung der TS Ober-Roden

Am 2. Februar bei der ersten TG-Sitzung wird das Prinzenpaar zwar erst inthronisiert. Doch schon jetzt ist völlig klar: Hier lebt das Herzstück der närrischen Schar.

Begleitet vom Musikzug der TG Ober-Roden, zogen der Prinz und ihre Lieblichkeit bei Nieselregen und narrenunfreundlichen Temperaturen, denen wohl auch der übliche Majorettentanz zum Opfer gefallen war, kraftvoll die Fahne hoch, ehe sich die Karnevalsabteilung der TG Ober-Roden mit Kind und Kegel unters Zelt- und Hallendach zu Kuchen und einem kleinen Umtrunk in das geschützte und regensichere Innere des Prinzenheimes drängte.

Immer mit dabei: Kinderprinz Max aus dem Hause Weber, während seine Kinderprinzessin Dascha (aus dem Hause Lidtke) noch eingeschneit beim Skifahren weilte.

Die Amtsübernahme von ihren Vorgängern Prinzessin Sarina (Houben) und Prinz Heinz (Kiehl) geschieht für die beiden Prinzenpaare am Samstag, 2. Februar, um 18.45 Uhr bei der ersten Fremdensitzung der TG Ober-Roden. Altbewährt wird Präsident Sascha Reisert neben seinem Protokoll, zum 11. Mal, im 111. Jubiläumsjahr des Vereins, durch das bunte Programm führen.

Weitere Sitzungen finden an den beiden folgenden Samstagen statt. Am 9. Februar ist’s bereits ausverkauft; aber für den 16. Februar gibt’s noch Karten bei kalli.weber@tg08-karneval.de;Telefonnummer 06074 90891, und im Blumenstudio Andrea in der Frankfurter Straße. Zunächst aber startet die Fastnacht in Ober-Roden am Samstag, 26. Januar, ab 21 Uhr mit dem Hexenrummel der Turngemeinde-Fußballer im TG-Heim. (chz)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare